Abo
  • Services:
Anzeige
Navigon 70 Plus und 70 Premium: Navigationsgeräte mit Annäherungssensor kommen im Sommer

Navigon 70 Plus und 70 Premium

Navigationsgeräte mit Annäherungssensor kommen im Sommer

Navigon plant für den Sommer 2010 neue Navigationsgeräte im Oberklassensegment, die mit einem Annäherungssensor ausgestattet sind. Beide Modelle besitzen einen 5 Zoll großen Touchscreen sowie einen aktiven Fahrspurassistenten.

Der Annäherungssensor im 70 Plus und 70 Premium soll die Gerätebedienung vereinfachen. Befehle werden ausgeführt, indem eine Hand zum Gerät geführt wird. Die Suche nach speziellen Knöpfen entfällt. Damit lässt sich etwa die Menüleiste oder die Liste der interessanten Orte (POI) ein- und ausblenden. Zudem lässt sich die Sprachsteuerung umschalten, indem nur der Geräterahmen berührt wird.

Anzeige
  • Navigon 70 Plus
Navigon 70 Plus

Der neue aktive Fahrspurassistent informiert den Fahrer mit Animationen, wann er bei einem Wechsel des Fahrstreifens den Blinker setzen sollte. Auf den neuen Modellen mit 5 Zoll großem Touchscreen lassen sich eigene interessante Orte (POI) als CSV-Datei über die Fresh-Software importieren.

Premium-Modell mit verbesserter Sprachsteuerung

An Vielfahrer richtet sich das noch besser ausgestattete Modell 70 Premium. Es besitzt eine verbesserte Sprachsteuerung, die auch Umgangssprache verstehen können soll. Zudem lassen sich per Bluetooth nun zwei Mobiltelefone parallel mit dem Navigationsgerät verbinden, um dieses als Freisprecheinrichtung nutzen zu können. Das ist etwa sinnvoll, um sowohl das Diensthandy als auch das private Mobiltelefon über das Navigationsgerät zu verwenden.

Als weitere Neuerung bietet das Premium-Modell City View3D 2.0. Die Gebäude werden nun leicht transparent dargestellt. Damit soll sich die Routenführung auch in dicht bebauten Gegenden verfolgen lassen. Zudem kann TMC pro in Deutschland, Österreich und der Schweiz ohne Zusatzkosten verwendet werden.

Navigon will die Modelle 70 Plus und 70 Premium im Sommer 2010 auf den Markt bringen. Preise wollte der Hersteller noch nicht bekanntgeben. Das mitgelieferte Kartenmaterial wird 43 europäische Länder umfassen und dann auch Island, Moldawien und die Ukraine abdecken.


eye home zur Startseite
TomTom 12. Mai 2010

"Der neue aktive Fahrspurassistent informiert den Fahrer mit Animationen, wann er bei...


wasmitautos / 12. Mai 2010

Wie Navigationssysteme immer besser werden



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  2. Papierfabrik Louisenthal GmbH, Gmund am Tegernsee
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. TUI Group, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 179,99€
  2. 499€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 499,99€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


  1. Globalfoundries

    AMD nutzt künftig die 12LP-Fertigung

  2. Pocketbeagle

    Beaglebone passt in die Hosentasche

  3. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  4. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  5. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  6. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  7. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  8. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  9. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  10. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    logged_in | 08:09

  2. Re: Bezeichnung Intel

    marcelpape | 08:09

  3. Re: Es nervt!!!

    Test_The_Rest | 07:58

  4. Re: "Vodafone sieht sich nicht betroffen"

    franzbauer | 07:54

  5. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    Skaarah | 07:53


  1. 08:11

  2. 07:21

  3. 18:13

  4. 17:49

  5. 17:39

  6. 17:16

  7. 17:11

  8. 16:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel