Abo
  • Services:
Anzeige

ACTA

Bundesrat kritisiert Geheimverhandlungen

Der Bundesrat hat in einer Ende vergangener Woche auf Antrag Hamburgs verabschiedeten Entschließung Kritik an der Vorgehensweise der EU-Kommission und der Bundesregierung bei den Verhandlungen zum geplanten Anti-Piraterie-Abkommen ACTA geäußert.

Die Kritik am geplanten Anti-Piraterie-Abkommen ACTA wird lauter. Nun hat sich der Bundesrat zu den Kritikern der ACTA-Geheimverhandlungen gesellt. Zu den Kritikern gehören unter anderem das EU-Parlament und eine Reihe von Politikern und Bürgerrechtsorganisationen aus aller Welt. In einer am Freitag verabschiedeten Entschließung moniert der Bundesrat "die nur spärlich erfolgende Unterrichtung über den Stand der Verhandlung durch die Kommission und die Bundesregierung". Er mahnt "die Wahrung der demokratischen Verfahren" an und fordert die Bundesregierung auf, einem Abkommen "erst nach einer Beteiligung der Länder sowie unter Berücksichtigung der berechtigten Belange der Länder zuzustimmen".

Anzeige

Angesichts der im Rahmen der ACTA-Verhandlungen diskutierten Sanktionen gegen Urheberrechtsverletzer wie die Beschränkung des Internetzugangs vermisst der Bundesrat eine "öffentliche Diskussion der Bedeutung der Freiheitsrechte der Betroffenen", bevor im Rahmen des ACTA-Abkommens Fakten geschaffen werden.

Der Bundesrat zieht in seinem Entschließungsantrag den mit den multilateralen ACTA-Verhandlungen beschrittenen Weg grundsätzlich in Zweifel. Zur Verbesserung des "Schutzes von geistigem Eigentum und vor Produktfälschung" sollte stattdessen ein Abkommen "unter Einbezug möglichst vieler Staaten" angestrebt werden. Ausdrücklich bedauert der Bundesrat deshalb, dass die Verhandlungen zu einem solchen Abkommen "nicht im Rahmen etablierter internationaler Gremien wie der WIPO und der WTO" stattfinden.

Heftige Kritik an ACTA kam am selben Tag auch von Google. Auf einer Konferenz in Mountain View in Kalifornien bezeichnete Google-Anwältin Daphne Keller das ACTA-Abkommen als "etwas, das Gollum-gleich dem Schatten entsprungen ist". Sie warnte davor, dass mit ACTA neue Haftungsregelungen auf Internetdienstleister wie Suchmaschinen zukommen könnten. ACTA sei eine Art "Kulturimperialismus", so Keller. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
G Fawkes 13. Mai 2010

@^Andreas Meisenhofer^ ÄÄÄÄh Einspruch. Bei meine Eltern die so in den 60ern...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Sich an die eigene Nase zu fassen...

    misfit | 18.11. 23:57

  2. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    sg-1 | 18.11. 23:56

  3. Re: Von 74 Milliarden Investitionen insgesamt...

    WonderGoal | 18.11. 23:26

  4. Re: Laufen die Kunden davon?

    bombinho | 18.11. 23:26

  5. Re: 1 Atomkraftwerk = xxx Trucks --- Alle...

    cyro | 18.11. 23:22


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel