Abo
  • Services:
Anzeige

Linguee

Spezialsuchmaschine hilft bei Übersetzungen

Vor über einem Jahr ging die Übersetzungssuchmaschine Linguee an den Start. Nun wurde der Betatest beendet und die finale Version der Suchmaschine gestartet. Damit sollen sich hochwertige Übersetzungen bequem finden lassen.

Linguee sucht nach Texten im Internet, die von Menschen übersetzt wurden. Dadurch soll die Suchmaschine bessere Ergebnisse als herkömmliche Übersetzungsdienste liefern. Der Dienst findet einzelne Wörter, Wortkombinationen oder Satzteile. Mit der finalen Version sollen die Suchergebnisse übersichtlicher als bisher erscheinen. So versucht die Suchmaschine gute Übersetzungen zu erkennen und nach oben in der Trefferliste zu setzen. Ferner sollen abgeleitete Wortformen zuverlässiger gefunden werden.

Anzeige

Das Ergebnis zeigt das Suchwort innerhalb einer übersetzten Textpassage. Damit sollen sich unbekannte Wörter besser im richtigen Zusammenhang übersetzen lassen. Wie die Betaversion vor einem Jahr wird weiterhin nur die Sprachrichtung Englisch-Deutsch respektive Deutsch-Englisch unterstützt, allerdings wurde die Übersetzung weiter optimiert.

Unterstützung weiterer Sprachen geplant

Die vor einem Jahr versprochene Sprachenunterstützung für Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Japanisch, Chinesisch und Persisch ist noch nicht implementiert. Im Juli 2010 sollen die Sprachversionen Englisch-Spanisch, Englisch-Französisch und Englisch-Portugiesisch integriert werden. Erst zu einem späteren, bislang nicht genannten Zeitpunkt sollen auch Sprachen wie Chinesisch und Japanisch folgen.

Für eine Verbesserung der Übersetzungsfunktion können Nutzer des Dienstes eigene Beiträge einstellen und Übersetzungen bewerten. Wer sich so an dem Dienst beteiligt, erhält Linguee künftig ohne Werbung in den Suchergebnissen.

Als Quellen nutzt Linguee Firmenwebsites, Onlineshops, Patentdatenbanken oder EU-Webseiten, die verschiedene Sprachenversionen bereitstellen. Ein Crawler durchsucht diese Seiten und ein Machine-Learning-System prüft die Qualität der gefundenen Übersetzungen, damit der Nutzer nur hochwertige Übersetzungen erhält.

Linguee steht nun in der finalen Version unter www.linguee.de bereit.


eye home zur Startseite
ElmarG 11. Mai 2010

Wenn Linguee geschlossen wird, gibt es noch www.linguatools.de. Das hat zwar (noch?) eine...

Himmerlarschund... 11. Mai 2010

Einer von uns beiden kann lesen und du bist das nicht. Nein, wie könnte ich das sagen...

Tantalus 11. Mai 2010

Ganz genau. Weiss nicht mehr, welcher KB-Artikel das war, ist schon einige Jahre her...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. Comline AG, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  2. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  3. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  4. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  5. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel