Abo
  • Services:

Q-Sensei Boost

Suchmaschine für jedermann

Eine Suchmaschine für die eigenen Daten bietet Q-Sensei mit Boost. Die Technik soll Anwendern helfen, eigene Daten schnell und leicht aufzubereiten und mit anderen zu teilen. Dabei lassen sich auch Daten aus mehreren Quellen zusammenführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Q-Sensei Boost: Suchmaschine für jedermann

Mit Q-Sensei Boost können beliebig große strukturierte Daten bearbeitet und verfügbar gemacht werden, ohne dass es dazu Programmierkenntnisse braucht. Dazu werden beispielsweise Musikdatenbanken oder Buchkataloge in Form von XML- oder CSV-Dateien hochgeladen und können dann über ein Webinterface durchsucht werden. Dabei lassen sich die Daten über Plugins anpassen, um beispielsweise überflüssige Zeichen aus der Ansicht zu entfernen, ohne die Datenquelle zu verändern.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Die Daten können nach verschiedenen Dimensionen gefiltert und dabei Daten aus mehreren auch unterschiedlichen Quellen zusammengefasst werden. So können beispielsweise mehrere iTunes-Musiksammlungen kombiniert werden, um auch Titel, die gegebenenfalls bei Freunden gespeichert sind, zu finden. Während der Aufbereitung stehen umfangreiche Einstellungen zur Personalisierung der Daten zur Verfügung.

  • Upload von Daten in Q-Sensei Boost
  • Definieren von Datenstrukturen
  • Konfiguration der Suche
  • Daten mit Plugins individuell anpassen
  • Start der Datenverarbeitung
Upload von Daten in Q-Sensei Boost

Das System kann interaktive Suchvorschläge und Empfehlungen passend zu jeder Suchanfrage in Echtzeit berechnen. Technisch basiert es auf Apache Hadoop, wobei zur Indexerstellung ein eigenes, patentiertes Verfahren zum Einsatz kommt. Dieses kommt bei qsensei.com zum Einsatz, wo rund 35 Millionen Datensätze aus Quellen wie Pubmed oder Ingentaconnect sowie der Library of Congress durchsucht werden.

Q-Sensei erlaubt es darüber hinaus, die Datensätze mit eigenem Wissen anzureichern sowie relevante Informationen hinzuzufügen. Mit Q-Sensei Boost kann jeder die Technik zur Organisation der eigenen Daten nutzen und somit die Q-Sensei-Technik verbessern. Denn Q-Sensei setzt darauf, die in den strukturierten Daten vorhandenen Verknüpfungen auch auf die Suche in unstrukturierten Daten zu übertragen. Das System lernt also aus den Strukturen der auf der Plattform hochgeladenen und öffentlich verfügbar gemachten Daten.

Auf die künftige Entwicklung von Q-Sensei Boost können Anwender auch aktiv Einfluss nehmen. Dazu steht unter boost.qsensei.com/developer eine Entwicklerwebsite zur Verfügung.

Entwickelt wird die Technik in Erfurt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,95€
  2. 4,99€
  3. (-50%) 29,99€
  4. 2,99€

weezel 11. Mai 2010

also jedermann kann bei meiner Senseo 2 Tassen Kaffee gleichzeitig brühen... ohne Boost...

KarlDAV 11. Mai 2010

Die Pflege einer guten Ordnerstruktur erfordert Aufwand, über die Lebenszeit sogar...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /