Abo
  • Services:

Vorratsdatenspeicherung

Irisches Gericht ruft EuGH an

Das höchste irische Zivilgericht will eine Klage einer Bürgerrechtsorganisation gegen die Vorratsdatenspeicherung an den Europäischen Gerichtshof weiterverweisen. Die Richter in Luxemburg sollen klären, ob die Speicherung der Verkehrsdaten gegen europäisches Recht verstößt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg wird sich jetzt voraussichtlich doch mit der Vorratsdatenspeicherung beschäftigen müssen: Das oberste irische Zivil- und Strafgericht, der High Court in Dublin, will vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) klären lassen, ob die EU-Richtlinie zur Speicherung aller Verbindungsdaten gegen die EU-Grundrechtecharta verstößt.

Ist die Vorratsdatenspeicherung ein Fall für Luxemburg?

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Die irische Bürgerrechtsorganisation Digital Rights Ireland (DRI) hatte den High Court angerufen, um die Frage klären zu lassen, ob die Organisation das Recht hat, gegen die Vorratsdatenspeicherung vorzugehen und ob es angemessen sei, dass sich der EuGH damit beschäftige. Die irische Regierung hatte DRI das Recht absprechen wollen, eine solche Beschwerde vorzubringen. Diesen Einspruch wies das Gericht zurück. Es hat den Bürgerrechtlern bis kommenden Mittwoch Zeit gegeben, eine Eingabe zu formulieren, die dann an den EuGH weitergegeben wird.

Anfang 2009 hatte der EuGH eine irische Klage gegen die Vorratsdatenspeicherung abgewiesen. Allerdings hatte sich diese Klage nur gegen formale Aspekte der Richtlinie gerichtet. Irland hatte angezweifelt, dass die Vorratsdatenspeicherung auf einer geeigneten Rechtsgrundlage erlassen worden sei. Diese Klage hatten die Richter abgewiesen.

Urteile gegen Vorratsdatenspeicherung

Inzwischen liegen aber mehrere Urteile vor, die sich inhaltlich mit der Vorratsdatenspeicherung auseinandergesetzt haben. Das deutsche Bundesverfassungsgericht etwa hat Anfang März entschieden, dass die Speicherung der Verkehrsdaten in der von der Bundesregierung beschlossenen Fassung nicht rechtens sei. Daraufhin löschten die Telekommunikationsanbieter sofort die bis dato erhobenen Daten.

Das Urteil war allerdings nur ein Etappensieg: Die Karlsruher Richter urteilten lediglich, dass Regelungen zur Datenverwendung und Datensicherheit fehlten. Die Vorratsdatenspeicherung selbst hielten sie aber nicht grundsätzlich für verfassungswidrig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. (-72%) 5,55€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 23,99€

dfgf 11. Mai 2010

Lesen hilft. Die irische Regierung will es gar nicht klären lassen, sondern eine irische...

Ainer v. Fielen 11. Mai 2010

Quatsch! Wäre es wirklich so hätten die Iren schon vor Langem die Kirche von der Insel...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /