Abo
  • Services:
Anzeige

Broadcast-Flag

FCC genehmigt Abschaltung von Analogausgang an Set-Top-Boxen

Seit Jahren wünscht sich der Lobby-Verband der großen Hollywood-Studios MPAA ein sogenanntes Broadcast-Flag, um den analogen Ausgang von TV-Set-Top-Boxen ganz oder zeitweilig abschalten zu können. Die Federal Communications Commission ist diesem Wunsch jetzt nachgekommen.

Bis zu 20 Millionen Besitzer analoger Fernsehgeräte in den USA werden demnächst im wahrsten Sinn des Wortes in die Röhre gucken. Dann nämlich, wenn ihr Fernseher kein Bild anzeigt, weil Hollywood aus Anlass der Ausstrahlung eines aktuellen Kinofilms den analogen Videoausgang der Set-Top-Box für den Satelliten- oder Kabelfernsehempfang abgeschaltet hat. Möglich wird das durch die Ausstrahlung eines Broadcast-Flags, auch als "Selectable Output Control" (SOC) bekannt. Wie die Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) am Freitag mitteilte, wird sie den Einsatz des Broadcast-Flags auf Antrag der Motion Picture Association of America (MPAA) genehmigen.

Anzeige

Mit der Genehmigung zum Einsatz des Broadcast-Flags rückt die FCC von ihrer bisherigen Position ab. Schon mehrfach hatten die Hollywood-Studios bei der FCC um die Erlaubnis nachgesucht, die analogen Videoausgänge von Set-Top-Boxen ferngesteuert abschalten zu dürfen. Bisher hatte die FCC dem jedoch nicht nachgegeben. Den jüngsten, diesmal erfolgreichen Versuch unternahm die MPAA Ende August 2009, nachdem US-Präsident Barack Obama mit Julius Genachowski einen neuen FCC-Chef ernannt hatte.

In ihrem jetzt erteilten Bescheid hat sich die FCC der Argumentation der Hollywood-Studios angeschlossen, wonach der Einsatz des Broadcast-Flags "im öffentlichen Interesse" sei. Dazu erklärte die FCC in der Begründung ihrer Entscheidung: "Um die Mitglieder der Motion Picture Association of America, unabhängige Filmemacher und ihre Videoprogramm-Distributoren dazu zu ermutigen, aktuelle Filme im Fernsehen zu zeigen, während sie noch im Kino laufen, gewähren wir in begrenztem Umfang eine Ausnahme vom allgemeinen Verbot der Abschaltung audiovisueller Ausgänge." Auf diese Weise sollen auch Zuschauer in den Genuss der Filme kommen, die sie nicht im Kino sehen können.

Die Erwartungen der TV-Zuschauer

Ohne das Broadcast-Flag würden die Hollywood-Studios ihre Filme nicht für die frühe Fernsehausstrahlung freigeben, stellt die FCC in ihrer Begründung fest. Aus diesem Grund würden die Besitzer analoger Fernsehgeräte auch nicht benachteiligt, wenn sie wegen des Broadcast-Flags keine aktuellen Filme sehen könnten, denn "die Verbraucher können einfach nicht erwarten, Zugang zu etwas zu bekommen, das noch gar nicht existiert". Schließlich dürften Verbraucher auch nicht davon ausgehen, dass "jedes Stück Heimelektronik in Zukunft mit allen künftigen Angeboten zurechtkommt".

Die Freigabe des Broadcast-Flags erfolgt allerdings nicht in dem Umfang, wie ihn die MPAA beantragt hatte. Die Hollywood-Studios dürfen davon nur so lange Gebrauch machen, bis die Filme auch auf Datenträgern in Verkehr gebracht werden, oder höchstens für 90 Tage nach der SOC-geschützten Erstausstrahlung. Damit will die FCC verhindern, dass die Hollywood-Studios Filme gar nicht mehr auf Datenträgern wie DVD oder Blu-ray-Disc anbieten. Denn darunter hätten dann "Verbraucher mit Altgeräten" zu leiden. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
huhn 11. Mai 2010

naja, es geht ja hier erstmal um den Amerikanischen Markt und da ist PayTV ja doch recht...

5555555555 11. Mai 2010

Richtig, aber es betrifft (bis jetzt!) nur PPV, von daher ist die Betrachtungsweise, das...

DasIstSoIstDas 11. Mai 2010

Ist doch ganz einfach: Wenn die Hollywood Studios aktuelle Must See Blockbuster, also...

Wolfgang Draxinger 11. Mai 2010

Wir reden hier vom analogen HD-Ausgang, also die mit den 5 separat übertragenen...

Pillendreher 10. Mai 2010

Wieso wie im Kino? Einfach Firmware auf die Kiste, die diesen Flag nicht beachtet, fertig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  3. Engelhorn KGaA, Mannheim
  4. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Bits und Byte

    sofries | 00:37

  2. Re: Wie konnte die Menschheit nur solange Überleben

    Hotohori | 00:29

  3. Frage

    flow77 | 00:27

  4. Re: Sinnfrage

    sneaker | 00:19

  5. Re: Wozu?

    Hotohori | 00:18


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel