Abo
  • Services:

IT-Arbeitsmarkt

Relative Erholung im März

Im März 2010 zeigt sich das Stellenangebot für IT-Profis mit 13.531 offenen Stellen freundlicher. Doch im Jahresvergleich gab es weiterhin kaum eine Erholung.

Artikel veröffentlicht am ,
IT-Arbeitsmarkt: Relative Erholung im März

Der IT-Arbeitsmarkt in Deutschland hat sich im März 2010 zwar relativ gut erholt, steht gegenüber dem Vorjahresquartal aber immer noch sehr viel schwächer da. Nach einer Analyse der Marktforscher von Anzeigen.Daten wurden im März 7,6 Prozent mehr IT-Stellen ausgeschrieben als im Februar 2010. Der Vorjahresvergleich zeigt jedoch, dass sich der Arbeitsmarkt noch nicht von der Krise erholt hat: 2009 gab es in den ersten drei Monaten 13,6 Prozent mehr IT-Stellenangebote als im ersten Quartal 2010. Anzeigen.Daten hat im Auftrag der Computerwoche IT-Jobangebote in 103 Printmedien und 19 Onlinejobbörsen ausgewertet. Insgesamt fanden die Marktforscher dabei 13.531 IT-Stellengesuche für den Monat März 2010.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. TeamBank, Nürnberg

Fast die Hälfte (43 Prozent) der IT-Stellengesuche in dem Quartal sind von Personalvermittlern und Zeitarbeitsfirmen ausgeschrieben. Und selbst in dem Bereich sind die Angebote um 33,2 Prozent zurückgegangen. Am stärksten ist der Rückgang bei der Nachfrage für IT-Experten bei der Luftfahrtindustrie: ein Minus von 51,8 Prozent. Im öffentlichen Dienst wurden 23,1 Prozent weniger IT-Experten gesucht und in der Verlagsbranche lag das Minus bei 19,8 Prozent.

Die Belebung auf dem PC-Markt wirkt sich dagegen direkt auf den Stellenmarkt der Hardwarebranche aus: 3.126 freie Stellen im ersten Quartal 2010 stehen hier für ein Plus von 6,5 Prozent. Erholt hat sich auch der Bereich Verkehr mit einem Plus von 46,3 Prozent und der Fahrzeugbau sucht 40,4 Prozent mehr IT-Fachleute. Die Finanzdienstleisterbranche legte mit 25,2 Prozent zu und der Handel suchte 15,1 Prozent mehr IT-Experten.

Die meisten Stellengesuche kommen von Unternehmen in Bayern: Hier wurden 9.175 Anzeigen geschaltet, ein Plus von 14,5 Prozent. Nordrhein-Westfalen hat sich vor Baden-Württemberg auf den zweiten Platz geschoben. Doch auch NRW schrieb nur noch 5.682 Stellen aus, ein Minus von 15,8 Prozent. In Baden-Württemberg wurden mit 5.555 Stellenofferten 41 Prozent weniger IT-Jobs angeboten. In Berlin waren 1.710 IT-Stellen frei, was für die Hauptstadt einen Zuwachs um 31,1 Prozent bedeutet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (Prime Video)
  3. ab je 2,49€ kaufen
  4. 9,99€

alteschule 17. Mai 2010

genau dafür gibt es den bachelor. mit 30 noch studieren ist heute eher unüblich.

Drücker 11. Mai 2010

Ein Auto das nicht fährt, ist eine Schrottkarre. Und kein Auto, was man mit "Ich bin...

T-N-T 11. Mai 2010

Für alles, die es immernoch nicht geschnallt haben: Eine Stellenausschreibung bedeutet...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /