Abo
  • Services:

Adobe

Creative Suite 5 auf Deutsch verfügbar

Die Creative Suite 5 (CS5) ist in der deutschen Sprachversion verfügbar. Die verschiedenen Softwarepakete enthalten unter anderem Photoshop, Illustrator, Indesign, Premiere und Flash in neuen Versionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe: Creative Suite 5 auf Deutsch verfügbar

Das umfangreichste der CS5-Pakete ist die Creative Suite 5 Master Collection, sie kostet rund 3.690 Euro und enthält alle neuen CS5-Produkte. Primär an Webentwickler richtet sich CS5 Design Premium und CS5 Web Premium für rund 2.740 respektive 2.380 Euro. Ein günstigeres Paket für Designer und Grafiker, CS5 Design Standard, kostet rund 2.020 Euro; es enthält lediglich Photoshop CS5, Illustrator CS5, Indesign CS5 und Adobe Acrobat 9 Pro.

  • Vier der fünf CS5-Softwarepakete von Adobe
Vier der fünf CS5-Softwarepakete von Adobe
Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Vor allem für die Audio- und Videoproduktion gedacht ist die Creative Suite 5 Production Premium für rund 2.500 Euro. Die Unterschiede der fünf Softwarepakete zeigt eine CS5-Vergleichstabelle auf Adobe.com.

Die Creative-Suite-5-Produkte werden auch einzeln verkauft. Dazu zählen unter anderem Flash Catalyst CS5, Flash Professional CS5, Dreamweaver CS5, Adobe Premiere Pro CS5 und After Effects CS5.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  2. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  3. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)
  4. 49,99€ (Bestpreis!)

mercalli12 12. Mai 2010

Habe gerade mit Adobe telefoniert und erfahren, dass es keine Möglichkeit mehr gibt eine...

Fido 11. Mai 2010

Ich rede von kleinen Firmen die dennoch Fachwissen haben und professionell arbeiten...

Anonymer Nutzer 11. Mai 2010

:D Wenn ich diese Kiddy's lese oder höre gehen bei mir die Schnürrsenkel hoch. Die...

zilti 10. Mai 2010

ymmd :)


Folgen Sie uns
       


LG V40 ThinQ - Test

Das V40 Thinq ist LGs jüngstes Top-Smartphone, das mit drei Kameras auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite in den Handel kommt.

LG V40 ThinQ - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /