Adobe

Creative Suite 5 auf Deutsch verfügbar

Die Creative Suite 5 (CS5) ist in der deutschen Sprachversion verfügbar. Die verschiedenen Softwarepakete enthalten unter anderem Photoshop, Illustrator, Indesign, Premiere und Flash in neuen Versionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe: Creative Suite 5 auf Deutsch verfügbar

Das umfangreichste der CS5-Pakete ist die Creative Suite 5 Master Collection, sie kostet rund 3.690 Euro und enthält alle neuen CS5-Produkte. Primär an Webentwickler richtet sich CS5 Design Premium und CS5 Web Premium für rund 2.740 respektive 2.380 Euro. Ein günstigeres Paket für Designer und Grafiker, CS5 Design Standard, kostet rund 2.020 Euro; es enthält lediglich Photoshop CS5, Illustrator CS5, Indesign CS5 und Adobe Acrobat 9 Pro.

  • Vier der fünf CS5-Softwarepakete von Adobe
Vier der fünf CS5-Softwarepakete von Adobe
Stellenmarkt
  1. IT System Engineer (m/w/d) Intercompany and Security
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. IT/OT Security Specialist (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Hannover
Detailsuche

Vor allem für die Audio- und Videoproduktion gedacht ist die Creative Suite 5 Production Premium für rund 2.500 Euro. Die Unterschiede der fünf Softwarepakete zeigt eine CS5-Vergleichstabelle auf Adobe.com.

Die Creative-Suite-5-Produkte werden auch einzeln verkauft. Dazu zählen unter anderem Flash Catalyst CS5, Flash Professional CS5, Dreamweaver CS5, Adobe Premiere Pro CS5 und After Effects CS5.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mercalli12 12. Mai 2010

Habe gerade mit Adobe telefoniert und erfahren, dass es keine Möglichkeit mehr gibt eine...

Fido 11. Mai 2010

Ich rede von kleinen Firmen die dennoch Fachwissen haben und professionell arbeiten...

Anonymer Nutzer 11. Mai 2010

:D Wenn ich diese Kiddy's lese oder höre gehen bei mir die Schnürrsenkel hoch. Die...

zilti 10. Mai 2010

ymmd :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /