Abo
  • Services:
Anzeige
Spieletest Alan Wake: Übersinnliche Thriller-Erfahrung

Gezielte Lichtkegellähmung

Auch spielerisch hat sich Remedy bemüht, keine Einheitskost zu liefern. Dank dem genreprägenden Max Payne mit seiner Bullet Time waren die Erwartungen an das seit Jahren in Entwicklung befindliche Alan Wake hoch. Diesmal haben sich die Entwickler entschieden, dem Licht eine ganz besondere Bedeutung zukommen zu lassen. Ein Großteil der Spielzeit findet nachts statt - und die Dunkelheit ist Wakes größter Feind.

  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
Alan Wake

Aus der finsteren Nacht stürmen die Gegner auf ihn ein, im schwarzen Nichts lauern übersinnliche Gefahren, oder Gegenstände bis hin zu Maschinen und Traktoren, die sich wie von Geisterhand auf ihn stürzen. Einzige Rettung ist das Licht - einerseits in Form von hellen Punkten und Lichtquellen, die Wake immer wieder den Weg durch die Level zeigen, andererseits vor allem in Form seiner Taschenlampe, mit der er Gefahren erfassen und bannen kann, die aber auch versteckte Symbole und Wegweiser sichtbar macht.

Anzeige

Batterien sammeln

Leuchtet er Gegner für ein paar Sekunden an, verlieren sie ihre Kraft. Sie können nach gezielter Lichtkegellähmung mit der Pistole oder mit anderen Schusswaffen ausgeschaltet werden, sofern Munition und Taschenlampenbatterien ausreichen. Die Lampe lädt sich nach einiger Zeit zwar selbst wieder auf, aber vor allem in Situationen, in denen mehrere Kontrahenten den Spieler attackieren, sind vorab in den Welten eingesammelte Batteriepackungen die einzige Rettung. Besonders nützlich sind Extras wie Leuchtfackeln, die eine verheerende Wirkung auf die Gegner haben, leider aber nur begrenzt verfügbar sind.

Allerdings offenbaren die Actionpassagen von Alan Wake auch eine der größten Schwachstellen des Spiels - kleine technische Fehler machen die Gefechte immer wieder zum Geduldsspiel. So passiert es häufig, dass der Spieler völlig aus dem Nichts attackiert wird und sich kaum dagegen wehren kann, da der Angreifer aus dem Dunkel aus einer völlig unerwarteten Richtung kam. Ärgerlich wird das, wenn sich Wake einer Übermacht gegenübersieht und dann plötzlich zusätzlich aus einer weiteren Richtung angegriffen wird. Einige Passagen müssen daher auch auf dem mittleren der drei Schwierigkeitsgrade mehrfach gespielt werden, weil beim ersten Mal einfach nicht abzusehen ist, wo die Gefahr lauert. Auch die Kollisionsabfrage hat Macken: Da verkeilen sich Objekte ineinander oder Wake bleibt an bestimmten Stellen einfach hängen.

 Spieletest Alan Wake: Übersinnliche Thriller-ErfahrungLineares Spiel 

eye home zur Startseite
nightcrawler 29. Jun 2010

Was soll denn das bitte mit der EULA zu tun haben?

spanther 18. Mai 2010

Also ich habe unten in deiner Antwort immer die Option "Zitieren" und so kann ich...

ichdulbsdöksd 11. Mai 2010

nee, haste nich. Ich dich auch nich. Fässt du nur so auf. War sogar ziemlich allgemein...

Overlord 11. Mai 2010

Öhm... Fallout 1, Fallout 2, vllt. auch noch Fallout 3? Eine mega Handlungsfreiheit und...

spanther 11. Mai 2010

^^ LOL Zweideutigkeit FTW! xD Auch möglichst nicht in einen Schrank, wo dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. SP eCommerce GmbH, Neuss
  3. BWI GmbH, Meckenheim, München
  4. Tetra GmbH, Melle


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: So ein Müll

    freebyte | 02:16

  2. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    MonMonthma | 02:12

  3. Re: Samsung?

    AFUFO | 02:11

  4. Re: Und trotzdem irgendwie (fast) nur noch Schrott...

    Yash | 02:03

  5. Re: welche notebooknetzteile könnten funktionieren

    CruZer | 01:20


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel