• IT-Karriere:
  • Services:

Gezielte Lichtkegellähmung

Auch spielerisch hat sich Remedy bemüht, keine Einheitskost zu liefern. Dank dem genreprägenden Max Payne mit seiner Bullet Time waren die Erwartungen an das seit Jahren in Entwicklung befindliche Alan Wake hoch. Diesmal haben sich die Entwickler entschieden, dem Licht eine ganz besondere Bedeutung zukommen zu lassen. Ein Großteil der Spielzeit findet nachts statt - und die Dunkelheit ist Wakes größter Feind.

  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
  • Alan Wake
Alan Wake
Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg

Aus der finsteren Nacht stürmen die Gegner auf ihn ein, im schwarzen Nichts lauern übersinnliche Gefahren, oder Gegenstände bis hin zu Maschinen und Traktoren, die sich wie von Geisterhand auf ihn stürzen. Einzige Rettung ist das Licht - einerseits in Form von hellen Punkten und Lichtquellen, die Wake immer wieder den Weg durch die Level zeigen, andererseits vor allem in Form seiner Taschenlampe, mit der er Gefahren erfassen und bannen kann, die aber auch versteckte Symbole und Wegweiser sichtbar macht.

Batterien sammeln

Leuchtet er Gegner für ein paar Sekunden an, verlieren sie ihre Kraft. Sie können nach gezielter Lichtkegellähmung mit der Pistole oder mit anderen Schusswaffen ausgeschaltet werden, sofern Munition und Taschenlampenbatterien ausreichen. Die Lampe lädt sich nach einiger Zeit zwar selbst wieder auf, aber vor allem in Situationen, in denen mehrere Kontrahenten den Spieler attackieren, sind vorab in den Welten eingesammelte Batteriepackungen die einzige Rettung. Besonders nützlich sind Extras wie Leuchtfackeln, die eine verheerende Wirkung auf die Gegner haben, leider aber nur begrenzt verfügbar sind.

Allerdings offenbaren die Actionpassagen von Alan Wake auch eine der größten Schwachstellen des Spiels - kleine technische Fehler machen die Gefechte immer wieder zum Geduldsspiel. So passiert es häufig, dass der Spieler völlig aus dem Nichts attackiert wird und sich kaum dagegen wehren kann, da der Angreifer aus dem Dunkel aus einer völlig unerwarteten Richtung kam. Ärgerlich wird das, wenn sich Wake einer Übermacht gegenübersieht und dann plötzlich zusätzlich aus einer weiteren Richtung angegriffen wird. Einige Passagen müssen daher auch auf dem mittleren der drei Schwierigkeitsgrade mehrfach gespielt werden, weil beim ersten Mal einfach nicht abzusehen ist, wo die Gefahr lauert. Auch die Kollisionsabfrage hat Macken: Da verkeilen sich Objekte ineinander oder Wake bleibt an bestimmten Stellen einfach hängen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest Alan Wake: Übersinnliche Thriller-ErfahrungLineares Spiel 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 8,50€
  3. gratis
  4. 24,99€

nightcrawler 29. Jun 2010

Was soll denn das bitte mit der EULA zu tun haben?

spanther 18. Mai 2010

Also ich habe unten in deiner Antwort immer die Option "Zitieren" und so kann ich...

ichdulbsdöksd 11. Mai 2010

nee, haste nich. Ich dich auch nich. Fässt du nur so auf. War sogar ziemlich allgemein...

Overlord 11. Mai 2010

Öhm... Fallout 1, Fallout 2, vllt. auch noch Fallout 3? Eine mega Handlungsfreiheit und...

spanther 11. Mai 2010

^^ LOL Zweideutigkeit FTW! xD Auch möglichst nicht in einen Schrank, wo dann...


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

    •  /