Abo
  • Services:

DSL

QSCs Abschied vom Endkundengeschäft zahlt sich aus

Der Netzbetreiber QSC macht mehr Gewinn, seit die Kölner Firma ganz auf mittelständische Unternehmenskunden setzt. Bei der klassischen Telefonie konnte QSC im Preiskampf nicht mehr mithalten. Die Prognose für 2010 wurde heute bekräftigt.

Artikel veröffentlicht am ,
DSL: QSCs Abschied vom Endkundengeschäft zahlt sich aus

QSC ist mit seinem Umbau vom Netzbetreiber zum Serviceanbieter für mittelständische Unternehmen erfolgreich. Die Umsätze in den Geschäftsfeldern Call-by-Call und der Bereitstellung von ADSL2+-Leitungen gingen zurück, während die Erlöse mit IP-basierten Produkten und Diensten stiegen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Dresden
  2. Bosch Gruppe, Berlin

Das Unternehmen mit eigenem Festnetz konnte im ersten Quartal 2010 den Gewinn von 1,4 Millionen Euro auf 3,2 Millionen Euro ausbauen. Das EBITDA stieg von 19,5 Millionen Euro auf 19,6 Millionen Euro. Der Umsatz sank jedoch von 107,6 Millionen Euro auf 105,9 Millionen Euro. Die Analysten hatten nur mit 2,6 Millionen Euro Gewinn gerechnet, wollten beim Umsatz mit 106 Millionen Euro aber etwas mehr sehen.

Den Ausblick für das laufende Jahr hat QSC bekräftigt: Umsatz, EBITDA und Überschuss sollen im Vergleich zum Jahr 2009 zulegen. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte das Unternehmen bei einem Umsatz von 420,5 Millionen Euro ein EBITDA von 76,9 Millionen Euro und einen Konzerngewinn von 5,5 Millionen Euro erwirtschaftet.

QSC bietet mittelständischen Unternehmen Sprach- und Datendienste, Standortvernetzungen (VPN) mit Managed Services und DSL-, Ethernet- und Richtfunkanbindungen mit bis zu 800 MBit/s. Carriern, Internet Service Providern und Vertriebspartnern liefert QSC Vorprodukte für den Privatkundenmarkt. QSC beschäftigt derzeit rund 650 Menschen.

"Aus der Vermarktung von Produkten für private Endkunden hat sich QSC schon 2009 ganz herausgezogen. Wir können jetzt sagen, dass wir ein reiner Geschäftskundenanbieter sind", sagte eine Unternehmenssprecherin Golem.de auf Anfrage. "Doch auch zuvor hatten wir nur 10 Prozent unseres Umsatzes mit direkten Privatkunden gemacht. Der Umbau bezieht sich darauf, dass wir weg gehen von klassischen Produkten wie Call-by-Call, Preselection und reinen ADSL2+-Anschlüssen. Bei der klassischen Telefonie ist der Preiskampf so enorm, dass wir nicht mehr die nötigen Margen erzielen konnten. "



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,99€
  3. 45,99€ Release 04.12.

ä 10. Mai 2010

mit 10 euro im monat, nichts mehr, kann ich surfen ohne ende. und was man mit internet...

Ein neuer 10. Mai 2010

Wir sind QSC - Kunde. Der Laden ist der reiste Sauhaufen. Ich kann "Schlechte...

Merkel-Fan 10. Mai 2010

Wenn sie sich in Zukunft noch aus dem Geschäftskundengeschäft zurückziehen wäre die Welt...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /