Abo
  • Services:
Anzeige
Wigig: Künftige WLAN-Geräte mit 7 GBit/s

Wigig

Künftige WLAN-Geräte mit 7 GBit/s

Die nächste WLAN-Generation könnte eine Bandbreite von 7 GBit/s erreichen, denn diese Geschwindigkeit erreicht die nun von der Wigig-Alliance veröffentlichte Funktechnik, die in die nächste WLAN-Generation integriert werden soll.

Die sich um WLAN-Zertifizierungsprogramme kümmernde Wi-Fi Alliance will mit der Wigig Alliance zusammenarbeiten, um die Funktechnik der Wigig in künftige WLAN-Produkte zu integrieren. Diverse Wigig-Mitglieder sind auch in der Wi-Fi Alliance aktiv.

Anzeige

Am Wochenende veröffentlichte die Wigig ihre bereits im Dezember 2009 fertiggestellte Spezifikation einer Funktechnik im Bereich von 60 GHz. Zum Vergleich: Aktuelle WLAN-Netze funken in den Frequenzbereichen um 2,4 und 5 GHz. Die hohe Frequenz von Wigig ermöglicht zwar deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten, die Reichweite bei solch hohen Frequenzen fällt aber zugleich deutlich geringer aus. So ist Wigig nur auf Reichweiten von 10 Metern ausgelegt.

Wigig 1.0 spezifiziert Bandbreiten von bis zu 7 GBit/s und soll bestehende Techniken auf Basis von 802.11-Standards ergänzen und erweitern. Die verwendete MAC-Schicht (Medium Access Control) ist dabei kompatibel zu IEEE 802.11, was auch die Basis der geplanten Zusammenarbeit von Wigig und Wi-Fi Alliance darstellt.

Künftige Generationen von Wi-Fi-zertifizierten Geräten sollen auf allen drei Frequenzbereichen funken können, 2,4 und 5 GHz für herkömmliches WLAN mit vergleichsweise großer Reichweite bei geringer Leistungsaufnahme und 60 GHz für besonders hohe Bandbreiten über geringe Entfernungen. Die Wigig-Spezifikation sieht dabei Methoden zur Sessionübergabe vor, so dass Funkverbindungen von einer Technik zur anderen weitergereicht werden können.

Mit Protokoll-Adaptionsschichten sollen zudem spezifische Schnittstellen unterstützt werden, einschließlich der für PC-Peripherie verwendeten Bus-Systeme und der HD-Schnittstellen zum Anschluss von Displays und Projektoren.

Zu den Mitgliedern der Wigig Alliance zählen unter anderem Intel, Cisco, Nokia, Nvidia, Panasonic, Samsung, Toshiba, Atheros, Broadcom, Marvell, Mediatek, Dell, NEC, NXP, Microsoft und Texas Instruments.


eye home zur Startseite
nbsp 11. Mai 2010

Die E-Mails kriegt man auch bei einem 11Mbit WLAN in Echtzeit, solange nicht 20 leute auf...

Rama Lama 10. Mai 2010

Das wird noch mindestens ein Jahr lang so bleiben. Die Bundesdruckerei fährt gerade erst...

Himmerlarschund... 10. Mai 2010

Find ich als WLAN- und Mikrowellenbenutzer jetzt nicht :-)

Anonymer Nutzer 10. Mai 2010

Haste jut jemacht, Siga! *über den Kopf streichel*


Penzweb.de / 14. Mai 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Energy and Building Solutions GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  4. TUI Group, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 399€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Macht bei mir sogar Sinn

    Matze0815 | 06:33

  2. Re: Wie wäre es

    XoGuSi | 06:22

  3. Re: Es würde ja schon reichen

    Ovaron | 06:20

  4. Re: Wo kann man die Fragen und

    Ovaron | 06:13

  5. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    Ovaron | 06:09


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel