Abo
  • Services:

Mobility Radeon HD

AMD mit neuen Namen für alte Grafikprozessoren

Die seit kurzem auf AMDs Produktseiten eingetragene Serie "Mobility Radeon HD 500" ist nicht neu. Vielmehr handelt es sich um die gleichen GPUs, die bisher als Serie 4000 verkauft wurden - AMD hat Nvidias zweifelhafte Praxis der Produktumbenennung übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie AMD gegenüber Golem.de bestätigte, sind die Grafikprozessoren Mobility Radeon HD 530v, 540v und 560v identisch mit den bisher als 4300, 4500 und 4600 angebotenen Chips. Es handelt sich bei allen GPUs um Modelle der Einstiegsklasse, von denen nur die 4600 alias 560v mit ihren 320 Rechenwerken halbwegs für aktuelle Spiele taugt. Die 80 Einheiten der beiden anderen Modelle bremsen diese Lösungen massiv, auch bei reduzierten Details. Zum Vergleich: Die modernere Architektur der aktuellen High-End-Karte 5870 für Desktop-PCs besitzt 1.600 Rechenwerke.

Alt Neu Rechenwerke
Radeon HD Mobility 4300 Radeon HD Mobility 530v 80
Radeon HD Mobility 4500 Radeon HD Mobility 540v 80
Radeon HD Mobility 4600 Radeon HD Mobility 560v 320
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Taktfrequenzen für die neuen alten GPUs nennt AMD nicht, diese liegen im Ermessen des Notebookherstellers, der sie von seiner Kühllösung abhängig macht. Zudem kann der OEM auch zwischen GDDR3, GDDR2 und DDR2-Speicher wählen, Letzterer ist besonders langsam. Der Speichertyp der GPU wird bei den meisten Angeboten nicht angegeben.

Um die Verwirrung komplett zu machen, gibt es auch seit einigen Wochen die GPUs Mobility Radeon HD Mobility HD 5145 und 5165, die ebenfalls identisch mit der bisherigen 4000er Serie sind. Laut AMD sind die GPUs in Zukunft unter allen drei Modellnummern anzutreffen. Alle genannten GPUs beherrschen Funktionen nach DirectX 10.1, ihre Videoeinheiten können HD-Codecs wie diese auf Blu-ray-Disc bei geringer CPU-Last verarbeiten.

Damit hat AMD Nvidias Umbenennungssystem kopiert, beide Hersteller behandeln so aber aus Marketinggründen nur Billigprodukte. Diese sind zunehmend auch in Notebooks der 500-Euro-Klasse zu finden, weil sich die Hersteller von den Namen "Radeon" oder "Geforce" einen Werbeeffekt versprechen. Schneller als Intels HD Graphics der neuen mobilen Core-i-Prozessoren sind aber selbst diese GPUs.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

tachauch 09. Mai 2010

LOL, "die besorgte Mutter, die ihrem Sohn nicht nur was zum Arbeiten sondern auch zum...

Golfspieler 08. Mai 2010

Dafür kommt jetzt Moores Fuddlegame

Sharra 08. Mai 2010

Könnte daran liegen, dass es bei Nvidia seit Jahren kritisiert wurde, und nun AMD den...

Georg S. 07. Mai 2010

Weil ATI es schon zuvor gemacht hat? z.B. ATI Mobility Radeon X1350 --> ATI Mobility...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /