• IT-Karriere:
  • Services:

Capcom

Gewinneinbruch wegen Spieleverschiebungen

Resident Evil konnte die Bilanz nicht retten: Im letzten Geschäftsjahr musste der japanische Publisher Capcom einen starken Gewinneinbruch hinnehmen. Hauptgrund sind vor allem Terminverschiebungen bei wichtigen Titeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Capcom: Gewinneinbruch wegen Spieleverschiebungen

Bionic Commando und Dark Void waren mittelgroße Flops, und Hoffnungsträger wie Monster Hunter Tri oder Lost Planet 2 erscheinen in wichtigen Märkten erst jetzt - zu spät für das letzte Geschäftsjahr, das Capcom Ende März 2010 abgeschlossen hat. Der japanische Publisher und Entwickler konnte nur noch Umsätze in Höhe von 66,8 Milliarden Yen (circa 565 Millionen Euro) erzielen - ein Minus von 27,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn ging sogar um 73,1 Prozent auf 2,17 Milliarden Yen (18,3 Millionen Euro) zurück.

Hauptgrund für die enttäuschenden Zahlen sind zum einen die Terminverschiebungen, zum anderen generell schwache Absätze vor allem im japanischen Heimatmarkt. Für das inzwischen laufende Jahr erwartet Capcom zwar zunehmenden Wettbewerbsdruck, aber dennoch steigende Umsätze.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Heute um 18 Uhr Release der RTX 3060
  2. 464,99€
  3. 99,99€ (Bestpreis)

Startkabel 10. Mai 2010

Ich schon. Habe mir einen neuen Mini One gekauft, war sechsmal wegen Elektronikproblemen...

hhhd 10. Mai 2010

Nicht zu vergessen: - Commando - Bionic Commando - Strider Aber seitdem die Spielhalle...

Jeem 09. Mai 2010

Gewinn ist das, was nach Abzug aller Kosten - also auch Managerprämien - von den...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
    •  /