• IT-Karriere:
  • Services:

Capcom

Gewinneinbruch wegen Spieleverschiebungen

Resident Evil konnte die Bilanz nicht retten: Im letzten Geschäftsjahr musste der japanische Publisher Capcom einen starken Gewinneinbruch hinnehmen. Hauptgrund sind vor allem Terminverschiebungen bei wichtigen Titeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Capcom: Gewinneinbruch wegen Spieleverschiebungen

Bionic Commando und Dark Void waren mittelgroße Flops, und Hoffnungsträger wie Monster Hunter Tri oder Lost Planet 2 erscheinen in wichtigen Märkten erst jetzt - zu spät für das letzte Geschäftsjahr, das Capcom Ende März 2010 abgeschlossen hat. Der japanische Publisher und Entwickler konnte nur noch Umsätze in Höhe von 66,8 Milliarden Yen (circa 565 Millionen Euro) erzielen - ein Minus von 27,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn ging sogar um 73,1 Prozent auf 2,17 Milliarden Yen (18,3 Millionen Euro) zurück.

Hauptgrund für die enttäuschenden Zahlen sind zum einen die Terminverschiebungen, zum anderen generell schwache Absätze vor allem im japanischen Heimatmarkt. Für das inzwischen laufende Jahr erwartet Capcom zwar zunehmenden Wettbewerbsdruck, aber dennoch steigende Umsätze.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  3. 10,48€

Startkabel 10. Mai 2010

Ich schon. Habe mir einen neuen Mini One gekauft, war sechsmal wegen Elektronikproblemen...

hhhd 10. Mai 2010

Nicht zu vergessen: - Commando - Bionic Commando - Strider Aber seitdem die Spielhalle...

Jeem 09. Mai 2010

Gewinn ist das, was nach Abzug aller Kosten - also auch Managerprämien - von den...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /