Abo
  • Services:
Anzeige
Bobby Kotick, Activision Blizzard
Bobby Kotick, Activision Blizzard

Activision Blizzard

Kommt ein "World of Call of Duty" in Asien?

Call of Duty wird zur internationalen Marke ausgebaut - mit speziellen Angeboten für asiatische Spieler. Das kündigte Bobby Kotick, Chef von Activision Blizzard, im Gespräch mit Analysten an. Er kann sich die Investitionen leisten: Das Geschäft im ersten Quartal 2010 verlief besser als erwartet.

"Die weltweit beliebte Vorstellung, ein Soldat zu sein, erlaubt uns den Markteintritt in neue Regionen", sagte Bobby Kotick, Chef von Activision Blizzard, bei der Veröffentlichung neuer Geschäftszahlen zu Branchenanalysten. Er fügte hinzu: "Wir entwickeln Inhalte für ein Publikum, das bislang nur für die Spiele von Blizzard erreichbar war". Demnächst werde sein Unternehmen vorstellen, welche Pläne es rund um Call of Duty für China und Südkorea gebe. In beiden Ländern sind klassische Ego-Shooter nicht sonderlich beliebt, Onlinerollenspiele hingegen sehr - von daher weist Koticks Aussage darauf hin, dass es eine Art "World of Call of Duty" geben könnte.

Anzeige

Bislang befinden sich nach Angaben von Activision Blizzard drei Spiele der milliardenschweren Marke in der Entwicklung, alle eignen sich eher für typisch westliche Zielgruppen. Ende 2010 erscheint Call of Duty 7: Black Ops, voraussichtlich Ende 2011 folgt Call of Duty 8, und dann ist da noch ein Actionadventure, das bei Sledgehammer Games entsteht.

Kotick hat sich auch über die aktuellen Vorgänge bei Infinity Ward geäußert. Seiner Darstellung zufolge haben inzwischen 35 von rund 100 Entwicklern gekündigt, wahrscheinlich würden noch weitere gehen. Activision Blizzard sei dabei, die Lücken mit Neubesetzungen zu füllen. Die fristlose Entlassung der Studiochefs Jason West und Vince Zampella Anfang März 2010 sei unumgänglich gewesen. Kotick selbst habe die beiden als Freunde betrachtet. "Ihr Vergehen hat unsere Freundschaft beschädigt, was mich ebenfalls sehr betroffen hat", sagte er.

Freuen dürfte sich Kotick hingegen über die aktuellen Geschäftszahlen von Activision Blizzard. Im ersten Quartal 2010, das Ende März 2010 abgelaufen ist, hat sein Unternehmen den Umsatz auf 1,31 Milliarden US-Dollar von 981 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum erhöht. Der Nettogewinn legte noch stärker zu: Er wuchs von 189 auf 381 Millionen US-Dollar. Grund für die sprudelnden Einnahmen sind nach Unternehmensangaben vor allem die Absätze von Call of Duty: Modern Warfare 2 in den USA und in Europa sowie die Gelddruckmaschine World of Warcraft. Für das Gesamtjahr 2010 rechnet Kotick für Activision Blizzard mit steigenden Umsätzen und Gewinnen.


eye home zur Startseite
Saboteur 10. Mai 2010

Also ich kann ihm da nur zustimmen. Wo ich den berühmten Spruch von ihm gehört hab das...

zuuuzu 07. Mai 2010

Sowohl Japaner als auch Chinesen sowieso Koreaner sind weit technikaffiner als wir...

PullMulll 07. Mai 2010

merkt doch eh keiner.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden

Folgen Sie uns
       


  1. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  2. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  3. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  4. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  5. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  6. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  7. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  8. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  9. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  10. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    most | 12:27

  2. Re: Wie viele Millionen hat das DFKI inzwischen...

    MozartInAGoKart | 12:26

  3. Re: Erinnert mich an meine Ausbildung...

    querschlaeger | 12:26

  4. Re: Speilt das ausser kleinen Kindern wer?

    Kakiss | 12:23

  5. Re: was Elon Musk alles will.....

    gadthrawn | 12:22


  1. 12:03

  2. 11:44

  3. 10:48

  4. 10:16

  5. 09:41

  6. 09:20

  7. 09:06

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel