Abo
  • Services:

Google Goggles 1.1

Android-Software übersetzt Text per Schnappschuss

Mit Goggles 1.1 bietet Google eine Android-Software, um Texte mittels Schnappschuss zu übersetzen. Der zu übersetzende Text muss nur mit der Kamera im Mobiltelefon aufgenommen werden, die Software sucht dann nach einer passenden Übersetzung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Funktionsweise der Übersetzungsfunktion von Goggles ist einfach. Ein zu übersetzender Text wird mit der Digitalkamera im Mobiltelefon aufgenommen, dann legt der Nutzer fest, welcher Bereich im Foto übersetzt werden soll. Dieser Ausschnitt wird mittels OCR analysiert und als Klartext zu Googles Übersetzungsdienst geleitet. Bequem soll es sein, sich so Hinweisschilder oder eine Speisekarte übersetzen zu lassen.

  • Google Goggles 1.1 - Auswahl des zu übersetzenden Textes ...
  • ... und anschließende Textübersetzung
Google Goggles 1.1 - Auswahl des zu übersetzenden Textes ...
Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main

Derzeit kann Goggles nur aus den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch in eine Reihe von Sprachen übersetzen. Google will weitere Sprachen Stück für Stück in die Software integrieren, sich zunächst aber auf Sprachen mit lateinischen Buchstaben konzentrieren. Fernziel ist die Übersetzung von Sprachen, die keine lateinischen Buchstaben verwenden, wie Chinesisch, Arabisch oder Hindi.

Wie bisher lassen sich mittels Goggles Suchanfragen über die Kamera im Smartphone durchführen. Fotografierte Objekte werden dazu mit Googles Bildersuche abgeglichen, wenn es Übereinstimmungen gibt, wird nach weiteren Details zu dem Objekt in Googles Suche gefahndet. Damit lassen sich Sehenswürdigkeiten, Kunstwerke und Logos erklären.

Erkennung von Kunstwerken, Produkten und Logos verbessert

Für diese Funktion wurde die Erkennung von Barcodes optimiert, mehr Kunstwerke sollen erkannt werden. Auch die Erkennung von Produkten sowie Logos wurden erweitert und es gibt eine optimierte Bedienoberfläche. Zudem lässt sich nun auch eine Suche von Fotos anstoßen, die bereits aufgenommen wurden und sich auf dem Smartphone befinden.

Die Funktionen von Goggles sind darauf ausgerichtet, sich in fremden Ländern besser zurechtzufinden. Da alle Basisinformationen aus dem Internet bezogen werden, würden dann im Ausland vergleichsweise teure Roaminggebühren für die mobile Internetnutzung anfallen. Nicht jeder Smartphone-Besitzer ist bereit, diese Zusatzkosten zu tragen.

Goggles 1.1 stellt Google für Smartphones ab Android 1.6 über den Android Market als Download zur Verfügung. Damit gibt es die Software nicht für fast die Hälfte aller verkauften Android-Smartphones. Denn auf rund 40 Prozent der Geräte läuft noch Android 1.5, wie eine aktuelle Erhebung von Google ergeben hat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Spider-Man Homecoming, Jurassic World)
  2. (aktuell u. a. Intel NUC Kit 299€, ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4...
  3. 3,79€
  4. (u. a. Shadow of the Tomb Raider Croft Edition 39,99€)

HabeHandy 08. Mai 2010

In Belgien kostet datentraffic mit einer lokalen Prepaid mehr als im Roaming mit Blau.de...

üpöüöopreg 07. Mai 2010

Layar ist eigentlich nur ein Layer, dass ortsbezogene Informationen zusammen mit Kompass...

nunjaaa 07. Mai 2010

Ja Golem hat es schon raus...

xsosos 07. Mai 2010

Die OCR-Engine von Google ist open-source (tesseract), Was Spracherkennung damit zutun...

DASPRiD 07. Mai 2010

Das Hero hängt noch immer an 1.5 fest… Vorraussichtlich mindestens noch 3 Monate.


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  2. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen
  3. Urteil Lärm-Tempolimits gelten auch für Elektroautos

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /