• IT-Karriere:
  • Services:

Archos

7-Zoll-Tablet mit Android bald lieferbar

Archos' Android-basiertes Archos 7 Home Tablet wird ab kommender Woche ausgeliefert. Das Internet-Tablet wird in zwei 7-Zoll-Varianten angeboten, die kleinere Version mit 2 GByte Flash-Speicher kostet 150 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Archos: 7-Zoll-Tablet mit Android bald lieferbar

Das Archos 7 Home Tablet soll in den Varianten 2 Go und 8 Go ebenso wie das teurere iPad eine Lücke zwischen Smartphone und Notebook schließen. Als Betriebssystem wird Android eingesetzt. Das Home Tablet bietet einen Webbrowser, E-Mail-Client, E-Book-Lesesoftware, Zugang zu sozialen Netzwerken, spielt Musik und Videos, lässt sich als digitaler Bilderrahmen nutzen und mit Android-Apps bestücken.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg

Mit 350 Gramm wiegt das 12 mm dicke und 18 cm breite neue Internettablet von Archos nur rund halb so viel wie das iPad. Der mit 7 Zoll kleinere Touchscreen des Archos 7 Home Tablet unterstützt allerdings kein Multitouch. Die Auflösung beträgt 800 x 480 Pixel. Der ARM9-Prozessor mit 600 MHz soll genügend Leistung bieten, um auch HD-Videos mit 720p-Auflösung noch skaliert wiedergeben zu können.

  • Archos 7 Home Tablet
Archos 7 Home Tablet

Ins Internet finden die Geräte über WLAN, der Anschluss an den Computer, die Digitalkamera oder Speichermedien erfolgt mittels USB 2.0. Mit einer Akkuladung sollen bis zu sieben Stunden Videowiedergabe und bis zu 44 Stunden Musikwiedergabe möglich sein.

Die Tabletvarianten 2 Go und 8 Go unterscheiden sich nur durch ihren Speicherausbau: Mal sind es, wie es die Namen schon andeuten, 2 GByte und mal 8 GByte Flash-Speicher.

Das Archos 7 Home 2 Go kostet 149 Euro, das Archos 7 Home 8 Go ist mit 179 Euro etwas teurer. Sie sollen ab der kommenden Woche ausgeliefert werden - über Archos.com und den Handel. Damit hat Archos etwas länger als erwartet mit der Markteinführung gebraucht, auf der Cebit 2010 war noch von April 2010 die Rede gewesen. Das dort ebenfalls angekündigte etwas größere Archos 8 Home Tablet ist noch nicht lieferbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  2. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  3. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  4. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)

jcoder 18. Sep 2010

Wenn es noch interessant für Dich ist: Ich hatte mir im Mai ein Archos 7 Home Tablet für...

kjlkjhkjhkjhkjhkjh 28. Jul 2010

Ohne HSDPA sind diese Dinger (genauso wie Netbooks) sowieso was für den Müll. Würde so...

SierraX 08. Mai 2010

So ähnlich gings mir auch. Muss noch auf mehr info warten bis ich mich dafür entscheide.

Bouncy 08. Mai 2010

ohje, der OP hat schon unsinn gepostet (als könnte man für 2000€ nicht aktuelle slates...

lies ct 08. Mai 2010

Lies ct in der Bibliothek. Es gibt diverse Busse und Standards dafür. zigbee kommt nach...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /