Abo
  • IT-Karriere:

Archos

7-Zoll-Tablet mit Android bald lieferbar

Archos' Android-basiertes Archos 7 Home Tablet wird ab kommender Woche ausgeliefert. Das Internet-Tablet wird in zwei 7-Zoll-Varianten angeboten, die kleinere Version mit 2 GByte Flash-Speicher kostet 150 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Archos: 7-Zoll-Tablet mit Android bald lieferbar

Das Archos 7 Home Tablet soll in den Varianten 2 Go und 8 Go ebenso wie das teurere iPad eine Lücke zwischen Smartphone und Notebook schließen. Als Betriebssystem wird Android eingesetzt. Das Home Tablet bietet einen Webbrowser, E-Mail-Client, E-Book-Lesesoftware, Zugang zu sozialen Netzwerken, spielt Musik und Videos, lässt sich als digitaler Bilderrahmen nutzen und mit Android-Apps bestücken.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Mit 350 Gramm wiegt das 12 mm dicke und 18 cm breite neue Internettablet von Archos nur rund halb so viel wie das iPad. Der mit 7 Zoll kleinere Touchscreen des Archos 7 Home Tablet unterstützt allerdings kein Multitouch. Die Auflösung beträgt 800 x 480 Pixel. Der ARM9-Prozessor mit 600 MHz soll genügend Leistung bieten, um auch HD-Videos mit 720p-Auflösung noch skaliert wiedergeben zu können.

  • Archos 7 Home Tablet
Archos 7 Home Tablet

Ins Internet finden die Geräte über WLAN, der Anschluss an den Computer, die Digitalkamera oder Speichermedien erfolgt mittels USB 2.0. Mit einer Akkuladung sollen bis zu sieben Stunden Videowiedergabe und bis zu 44 Stunden Musikwiedergabe möglich sein.

Die Tabletvarianten 2 Go und 8 Go unterscheiden sich nur durch ihren Speicherausbau: Mal sind es, wie es die Namen schon andeuten, 2 GByte und mal 8 GByte Flash-Speicher.

Das Archos 7 Home 2 Go kostet 149 Euro, das Archos 7 Home 8 Go ist mit 179 Euro etwas teurer. Sie sollen ab der kommenden Woche ausgeliefert werden - über Archos.com und den Handel. Damit hat Archos etwas länger als erwartet mit der Markteinführung gebraucht, auf der Cebit 2010 war noch von April 2010 die Rede gewesen. Das dort ebenfalls angekündigte etwas größere Archos 8 Home Tablet ist noch nicht lieferbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 3,99€
  3. 5,99€
  4. 0,49€

jcoder 18. Sep 2010

Wenn es noch interessant für Dich ist: Ich hatte mir im Mai ein Archos 7 Home Tablet für...

kjlkjhkjhkjhkjhkjh 28. Jul 2010

Ohne HSDPA sind diese Dinger (genauso wie Netbooks) sowieso was für den Müll. Würde so...

SierraX 08. Mai 2010

So ähnlich gings mir auch. Muss noch auf mehr info warten bis ich mich dafür entscheide.

Bouncy 08. Mai 2010

ohje, der OP hat schon unsinn gepostet (als könnte man für 2000€ nicht aktuelle slates...

lies ct 08. Mai 2010

Lies ct in der Bibliothek. Es gibt diverse Busse und Standards dafür. zigbee kommt nach...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /