Abo
  • Services:

WLAN-N

Epson Stylus NX420 druckt preiswert schnurlos

Epson hat mit dem Stylus NX420 ein Multifunktionsgerät vorgestellt, das druckt, scannt und kopiert. Es kann über USB oder über WLAN-n (IEEE 802.11n) angesprochen werden. Der Druck erfolgt mit Tinte.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CIS-Scanner kann mit bis zu 1.200 dpi arbeiten und erlaubt im Zusammenspiel mit dem Drucker vergrößerte Kopien um bis zu 400 Prozent oder Verkleinerungen auf 25 Prozent. Auf Knopfdruck erzeugt das Gerät von einer Vorlage sowohl eine Schwarz-Weiß- als auch eine Farbkopie. Das Kopieren ist auch ohne eingeschalteten Rechner möglich.

  • Epson Stylus NX420
Epson Stylus NX420
Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Polytec GmbH, Waldbronn

Die Druckgeschwindigkeit liegt bei 6,4 Seiten pro Minute im Schwarz-Weiß-Druck und bei 3,3 Seiten pro Minute in Farbe. Die Druckauflösung erreicht hochgerechnet 5.760 x 1.440 dpi. In den Papierschacht passen 100 Seiten A4-Papier.

Die Tinten sind in vier separaten Tanks untergebracht und sollen kurz nach dem Auftrag schon schmier- und wasserfest sein. Epson setzt beim Stylus NX420 seine pigmentierte Durabrite-Ultra-Tinte ein. Ein kleiner Bildschirm mit 1,5 Zoll Diagonale zeigt den Inhalt von eingesteckten Speicherkarten (Memorystick, Secure Digital, SDHC, Multimediacard und xD-Picture Card) und ermöglicht die Konfiguration der Ausdrucke ohne zwischengeschalteten PC.

Neben Treibern für Windows (ab XP) legt Epson auch Treiber für Mac OS X bei. In den USA soll der Epson Stylus NX420 ab sofort erhältlich sein und rund 100 US-Dollar kosten. Deutsche Preise liegen noch nicht vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 119,90€

musarati 07. Mai 2010

schau dir mal die HP Drucker an mit den 940er oder den 80er Tinten an... 2200 Seiten für ~23€


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

      •  /