• IT-Karriere:
  • Services:

Joojoo-Tablet

Wöchentliche Softwareupdates für das Ex-Crunchpad

Das Internettablet Joojoo hat sein erstes Softwareupdate erhalten. Für den Mai wurden zudem weitere Updates in Aussicht gestellt, die Stabilität und Funktionsumfang des Joojoo-eigenen Linux verbessern sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Joojoo-Tablet: Wöchentliche Softwareupdates für das Ex-Crunchpad

Das Softwareupdate ist nur für diejenigen interessant, die selbst ein Joojoo importiert haben. Die seit kurzem auch offiziell von Fusion Garage nach Europa gelieferten Geräte sollen bereits mit der neuen Linux-Version versehen sein.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg

Allerdings hat Fusion Garage angekündigt, dass den Mai hindurch neue Softwareupdates veröffentlicht werden. Sie sollen die Multitouch-Screen-Steuerung verbessern, die Wiedergabe von HD-Flash-Videos ermöglichen und auch den Webbrowser aktualisieren.

  • Joojoo - Internettablet von Fusion Garage
  • Joojoo - Internettablet von Fusion Garage
  • Joojoo - Internettablet von Fusion Garage
  • Joojoo - Internettablet von Fusion Garage
  • Joojoo - optionaler Standfuß
Joojoo - Internettablet von Fusion Garage

Fusion Garage plant, künftig wöchentlich Softwareupdates für das Joojoo-Tablet zur Verfügung zu stellen. Sie lassen sich unter "Einstellungen" und "Manuelles Update" im Optionsmenü des Geräts aufrufen, sofern es über WLAN Zugang zum Internet hat. Kunden sollen unter feedback@thejoojoo.com ihre Fragen zum Gerät beantwortet bekommen.

Vor dem Zwist mit Techcrunch sollte das Joojoo-Tablet noch als Crunchpad vermarktet werden. Der Markteinführung in Nordamerika folgt nun die in Europa - ohne Zwischenhändler durch Direktvertrieb. 430 Euro kostet das Joojoo mit 12,1-Zoll-Touchscreen, Atom-CPU, 1 GByte RAM, 4 GByte Flash-Speicher, WLAN, Bluetooth und USB.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Blablablublub 07. Mai 2010

Mann mann mann - jetzt hat es GOLEM doch tatsächlich mal geschafft, bei den Meldungen 48...

Penetrator666 06. Mai 2010

Warum funktioniert Golem eigentlich so schlecht im Konqueror 3.5.10? (Flash-Videos lassen...

iNerd 06. Mai 2010

"Nur nicht auf dem", sollte das heißen. Das iPhone verschluckt einfach die Worte, ein...

Maruda 06. Mai 2010

gibt es tests?


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
    •  /