Abo
  • Services:
Anzeige
Netzneutralität: FCC will mit einem Kniff ihre Kompetenz behalten

Netzneutralität

FCC will mit einem Kniff ihre Kompetenz behalten

Die US-Regulierungsbehörde FCC will trotz eines aktuellen Gerichtsurteils durchsetzen, dass die Breitbandnetzbetreiber keine Dienste unterdrücken dürfen. Ein Gericht hatte kürzlich die Kompetenz der FCC bei der Netzneutralität eingeschränkt.

Julius Genachowski, Chef der US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC), will einen neuen Vorstoß zur Durchsetzung der Netzneutralität bei Breitbandnetzen wagen, berichtet die New York Times unter Berufung auf zwei FCC-Mitglieder, die namentlich nicht genannt werden wollten. Der FCC-Chef wehrt sich damit gegen ein Urteil eines US-Berufungsgerichts vom April.

Anzeige

Keine Sperrung von Bittorrent

Die Richter hatten eine Anordnung gegen den Netzbetreiber Comcast aus dem Jahr 2008 für ungültig erklärt. Die FCC hatte seinerzeit noch unter Genachowskis Vorgänger Kevin J. Martin darin Comcast die Sperrung des Bittorrent-Protokolls verboten. Das Washingtoner Gericht befand jedoch, damit habe die FCC ihre Kompetenz überschritten.

Genachowski hat nun offensichtlich eine Möglichkeit gefunden, dass die FCC doch die Netzneutralität durchsetzen kann: Die Behörde werde am heutigen Donnerstag bekanntgeben, dass sie Breitbandanbieter als eine Kombination aus Informationsangebot und Versorgungsbetrieb klassifiziere, sagten die Kommissionsmitglieder der Tageszeitung.

FCC erklärt sich für zuständig

Mit diesem Dreh wolle Genachowski den Zustand herstellen, der vor dem Urteil herrschte. Die FCC hat zwar eingeschränkte Einflussmöglichkeiten auf Informationsdienste, dafür aber sehr weitreichende bei den Versorgungsbetrieben. Mit der neuen Definition erklärt sich die Behörde doch dafür zuständig, die Netzneutralität durchzusetzen. FCC-Chef Genachowski gilt, ebenso wie sein Vorgänger Kevin J. Martin, als deren erklärter Verfechter.

Politische Unterstützung erhält der von US-Präsident Barack Obama eingesetzte FCC-Chef unter anderem aus den eigenen Reihen: Am Mittwoch hatten zwei einflussreiche Demokraten, Henry Waxman, Vorsitzender des Ausschusses für Energie und Handel des US-Repräsentantenhauses, und John Rockefeller, Vorsitzender des Ausschusses für Handel, Wissenschaft und Transport, in einem Brief ihre Besorgnis darüber ausgedrückt, dass das Gericht die Kompetenzen der FCC in Bezug auf die Breitbandregulierung beschnitten habe. Ihrer Ansicht nach ist es von großer Bedeutung, dass die FCC "die Aufsicht über diese Aspekte der Breitbandpolitik hat, weil diese immens wichtig für die Verbraucher und die wachsende digitale Wirtschaft sind". Die beiden Ausschüsse beaufsichtigen die FCC im Auftrag der beiden Kammern des US-Parlamentes.


eye home zur Startseite
GoD 06. Mai 2010

Normalerweise finde ich es echt zum ko**en was sich manche Behörden so raus nehmen. Aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  2. Engelhorn KGaA, Mannheim
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  2. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  3. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  4. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  5. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  6. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

  7. Satellitennavigation

    Neuer Broadcom-Chip macht Ortung per Mobilgerät viel genauer

  8. VR

    Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben

  9. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  10. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  2. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

  1. Re: Raspi Zero

    smartifahrer | 15:28

  2. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    s3bmai | 15:28

  3. Re: Ob das eine Steigerung ist kann man nicht...

    M.P. | 15:27

  4. Re: Baut Amazon auch das aktuelle...

    Vollstrecker | 15:27

  5. Re: Wahlprogramm Die PARTEI

    Frittenjay | 15:26


  1. 15:30

  2. 15:06

  3. 14:00

  4. 13:40

  5. 13:26

  6. 12:49

  7. 12:36

  8. 12:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel