Abo
  • Services:
Anzeige
Intel: Nvidia braucht Moore's Law genau wie wir

Intel

Nvidia braucht Moore's Law genau wie wir

Am Rande einer Veranstaltung in Brüssel haben Chipentwickler von Intel Stellung zu Nvidias Behauptung genommen, die Ära von Moore's Law sei bereits vorüber. Nvidia sei von dieser Triebfeder der Halbleiterindustrie genauso abhängig wie Intel, dessen Mitbegründer das Gesetz formuliert hatte.

In der vergangenen Woche hatte Nvidias Chefwissenschaftler Bill Dally in einem vielbeachteten Artikel bei Forbes behauptet, Moore's Law habe keine Gültigkeit mehr. Intel-Mitbegründer Gordon Moore hatte 1965 in einem Beitrag für die Zeitschrift Electronics die Beobachtung formuliert, dass sich die Zahl der Transistoren auf einem Chip alle zwölf Monate verdoppeln lässt, später revidierte er den Zeitraum auf 18 Monate. Auch wenn Moore es selbst nie so nannte, wurde der Effekt seitdem als "Moore's Law" in der Halbleiterbranche wie ein Naturgesetz betrachtet.

Anzeige
  • Jose Maiz will den Blick auf das große Ganze lenken
Jose Maiz will den Blick auf das große Ganze lenken

Die Regel habe nach wie vor Gültigkeit, sagte nun Intel-Direktor Jose Maiz gegenüber Golem.de auf dem "Research @ Intel Day" in Brüssel. Maiz ist zuständig für Zuverlässigkeit von Schaltungen bei Intel und daher mit viel Grundlagenforschung beschäftigt. Als "Intel Fellow" wird er nach 37 Jahren Intel-Mitarbeit dabei für das Nachdenken über langfristige Strategien bezahlt. Derzeit arbeitet Maiz unter anderem an der Umsetzung von neuen Lithographien mittels EUV.

Ein Ende von Moore's Law ist für Maiz nicht in Sicht. All die Tricks, die man mit herkömmlicher Lithographie für eine Verkleinerung der Strukturbreiten verwandt habe, könne man nun von vorne anwenden. "EUV erlaubt uns einen vollständigen Neustart", sagte der Intel-Direktor. Das wisse auch Nvidia. Daher seien die Bemerkungen von Bill Dally "nicht besonders nützlich". Nvidia brauche die ständig steigende Transistordichte ebenso wie Intel. Er sprach dabei Dally direkt an: "Wenn er denkt, Moore's Law würde sterben, hat auch er keine Zukunft".

Die Forderung von Nvidias Chefwissenschaftler, die Parallelität in den Prozessoren zu erhöhen und nicht nur mehr Kerne zu verbauen, erfüllt Intel laut Maiz ohnehin schon. Er führte dafür die verkürzten Pipelines und das Kombinieren von Befehlen zu einer Micro-Op an, wie es schon die Nehalem-Architektur beherrscht. Mehr Parallelität in den Architekturen selbst sei für Intel weiterhin Priorität, sagte Maiz.

Während sich manche Intel-Mitarbeiter über Dallys Äußerungen durchaus leicht verärgert zeigten, nahmen es andere mit Humor. Intel-Fellow Tryggve Fossum, Direktor der Architekturentwicklung, sagte: "Die Zahl der Leute, die das Ende von Moore's Law vorhersagen, verdoppelt sich jedes Jahr."


eye home zur Startseite
Rama Lama 07. Mai 2010

Noe, da geht mehr. Bis W2k mindestens, XP wohl auch noch. Schön das Du darüber reden...

NachrechnerXY 07. Mai 2010

Anzahl Trans Jahr 4800 1971 9600 1972,5 19200 1974 38400 1975,5 76800...

NachrechnerXY 07. Mai 2010

Anzahl Trans Jahr 4800 1971 9600 1972,5 19200 1974 38400 1975,5 76800...

Marcellus 06. Mai 2010

Da ist noch lange kein Ende derFahnenstange erreicht, man muss nur irgendwann kreativere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  2. Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG, Versmold
  3. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56

  2. Re: Nutzen von ECC?

    Mechwarrior | 01:49

  3. Re: Die Atmen App...

    picaschaf | 01:37

  4. Re: Siemens hat eine gute Lösung in Parkhäusern

    Stefann | 01:26

  5. Re: Super Gau

    User_x | 01:24


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel