Nintendo

Umsatzrückgang trotz Millionenseller Super Mario und Sports

14,7 Millionen weltweit verkaufte Einheiten von New Super Mario Bros., dazu 16,1 Millionen verkaufte Sports Resort und 12,7 Millionen Fit Plus - von solchen Stückzahlen träumen andere Publisher. Bei Nintendo können sie einen Umsatzrückgang nicht verhindern.

Artikel veröffentlicht am ,
Nintendo: Umsatzrückgang trotz Millionenseller Super Mario und Sports

Insgesamt rund 70,93 Millionen Wii hat Nintendo seit Markteinführung verkauft, allein 20,53 Millionen Exemplare der Konsole sind im letzten Geschäftsjahr, das am 31. März 2010 beendet wurde, dazugekommen. Außerdem haben noch drei Softwaretitel für Wii deutlich die Grenze von 10 Millionen abgesetzten Stück übersprungen. Von den übrigen Spielen wurden von 79 Titeln mehr als eine Million verkauft.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur Embedded Linux Systeme (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  2. SAP ABAP OO/BW Entwickler / Berater Job (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
Detailsuche

Trotzdem gingen die Umsätze beim japanischen Konzern im letzten Geschäftsjahr zurück, und zwar um 22 Prozent auf 1,43 Billionen Yen (rund 12 Milliarden Euro) - das Unternehmen hatte im Vorfeld 1,5 Billionen Yen (12,5 Milliarden Euro) erwartet. Der Nettogewinn ging um 18 Prozent auf 229 Milliarden Yen (rund 1,91 Milliarden Euro) zurück. Besonders schwierig war das Geschäft in Europa, wo der Umsatz von 726 (6,07 Milliarden Euro) auf 481 Milliarden Yen (4,02 Milliarden Euro) zurückging.

Gründe für den Rückgang sind laut Nintendo vor allem die Preissenkungen bei der Wii, insgesamt enttäuschende Verkaufszahlen bei Spielen und ungünstige Wechselkurse. Ebenfalls problematisch verlief das Handheldgeschäft: Obwohl Nintendo von der Plattform DS über alle Baureihen hinweg mittlerweile 129 Millionen Stück abgesetzt hat und damit mehr als von allen Game-Boy-Geräten, gingen die Umsätze um rund 10 Prozent, der Umsatz mit Spielen sogar um rund 20 Prozent zurück.

Für das jetzt laufende Geschäftsjahr erwartet Nintendo einen weiteren leichten Rückgang der Umsätze auf rund 1,4 Billionen Yen (11,7 Milliarden Euro) und einen Nettogewinn von rund 200 Milliarden Yen (1,67 Milliarden Euro). Als wichtigste kommende Produkte nennt das Unternehmen den bereits angekündigten Nintendo 3DS, sowie neue Pokemon-Spiele für seine Handheldplattform und Metroid: Other M sowie Super Mario Galaxy 2 für die Wii. Außerdem sollen die Internetaktivitäten weiter ausgebaut werden und es soll endlich Produkte mit dem Wii-Vitality-Sensor geben. Über neue Konsolenhardware verliert der offizielle Bilanzbericht kein Wort.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gute Spiele... 09. Mai 2010

Ich brauche keine Bewegungssteuerung für die 360. Was ich brauche sind gute Spiele wie...

haihoo 08. Mai 2010

In 2010 hat die Wii von allen Konsolen bislang das Beste Spieleangebot zu bieten...

Haihoo 08. Mai 2010

Ein uninformierter Spieler sieht die vielleicht unter dem Berg an Schrottspielen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /