Aputure Gigtube

Zweitdisplay für digitale Spiegelreflexkameras

Mit dem Gigtube hat Aputure ein Zweitdisplay für digitale Spiegelreflexkameras vorgestellt. Es wird losgelöst von der Kamera genutzt und zeigt die Livebild-Ansicht und die aufgenommenen Bilder der Kamera an. So soll der Fotograf die Aufnahme kontrollieren, auch wenn er nicht direkt hinter der Kamera steht. Das Gerät ist nun auch in Deutschland erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Aputure Gigtube: Zweitdisplay für digitale Spiegelreflexkameras

Der Aputure Gigtube DSLR Viewfinder besitzt eine Diagonale von 2,5 Zoll und eine Auflösung von 230.000 Bildpunkten. Damit ist der Zweitbildschirm deutlich kleiner und geringer auflösend als die Displays der aktuellen Generation von Spiegelreflexkameras. Hier sind 3 Zoll und mehr als 900.000 Bildpunkte mittlerweile der Maßstab.

  • Aputure Gigtube zusammengeklappt
  • Aputure Gigtube auf der Kamera
  • Aputure Gigtube mit Kabelanbindung
Aputure Gigtube zusammengeklappt
Stellenmarkt
  1. EDV-Organisationsberater*in IT-Administration
    Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  2. SAP PP Solution Architect (m/w/d)
    LINHARDT GmbH & Co. KG, Viechtach
Detailsuche

Durch das 2 Meter lange Verlängerungskabel kann das Display weit von der Kamera entfernt positioniert werden. Das ist zum Beispiel bei Studioaufnahmen interessant. Sinnvoll nutzen lässt sich das Gigtube an der Schnur nur, wenn die Kamera auf einem Stativ montiert oder sonst fest eingespannt ist. Ein Fernauslöser ist in das Gerät integriert.

Der Gigtube kann auch auf den Blitzschuh der Kamera montiert werden. Durch seinen dreh- und neigbaren Fuß lässt sich das Live-View-Bild auch vor der Kamera beobachten - ein Drehwinkel von 180 Grad entgegen dem Uhrzeigersinn und 90 Grad mit dem Uhrzeigersinn machen es möglich. So lassen sich zum Beispiel Selbstporträts leichter kontrollieren.

Das Zweitdisplay besitzt einen eigenen Lithium-Polymer-Akku und soll damit 3 Stunden lang betrieben werden können. Der Aputure Gigtube wiegt 110 Gramm und misst 83 x 66 x 45 mm. Der Preis liegt bei rund 150 Euro.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach Herstellerangaben ist das Modell kompatibel mit den Canon-Spiegelreflexkameras Canon EOS 1000D, EOS 500D, EOS 450D und Canon EOS 5D Mark II sowie Canon EOS 7D, EOS 50D, EOS 40D, EOS 1D Mark IV, EOS 1D Mark III und EOS 1Ds Mark III. Bei Nikon sieht die Auswahl deutlich bescheidener aus. Hier werden die Nikon D700, D300, Nikon D300s, D3, D3x und D90 unterstützt.

Auch Olympus-Kameras können mit dem Gigtube eingesetzt werden. Folgende Modelle sind kompatibel: Olympus E-P1, E-P2, E-410; E-420, E-450, E-510, E-520, E-620 und E-30. In einigen Fällen sind zusätzliche AV-Adapter von Aputure erforderlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /