Abo
  • Services:

Facebook

Sicherheitslücke öffnete private Chats (Update)

Eine schwere Sicherheitslücke hat es Facebook-Nutzern ermöglicht, Live-Chats von Freunden ohne deren Wissen mitzuverfolgen - und deren Kontaktanfragen einzusehen. Facebook hat bereits reagiert und den Chat abgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook: Sicherheitslücke öffnete private Chats (Update)

Facebook widmet sich der ungewollten Offenheit bereits. Wer derzeit versucht, den Live-Chat aufzurufen, bekommt nur die Fehlermeldung "Der Chat ist derzeit aufgrund von Wartungsarbeiten nicht verfügbar" zu sehen.

 
Video: Facebook-Sicherheitslücke demonstriert

Stellenmarkt
  1. regiocom consult GmbH, Magdeburg
  2. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund

Ein Youtube-Video zeigt, wie über die eigenen Sicherheitseinstellungen einfach auf die Live-Chats von Kontakten zugegriffen werden kann. Das Gleiche gilt auch für deren noch nicht beantwortete Kontaktanfragen. Der Beobachter konnte sie einsehen und sogar ablehnen.

Für beides musste nur die Vorschauoption der eigenen Privatsphäreneinstellungen ("So sieht dein Profil für die meisten Personen auf Facebook aus") aufgerufen werden und dann im Feld darunter ("Finde heraus, wie dein Profil für eine bestimmte Person aussieht:") der Name eines Kontakts angegeben werden. Bei dem Kontakt laufende Chats und dessen offene Kontaktanfragen waren dann gleich mit abrufbar.

  • Live-Chats waren zeitweilig nicht zugänglich - Facebook musste die Sicherheitslücke beseitigen.
  • Die Sicherheitslücke war über die Privatsphäre-Einstellungen zugänglich. Hier können Nutzer sich ansehen, wie ihr Profil für Kontakte dargestellt wird.
Live-Chats waren zeitweilig nicht zugänglich - Facebook musste die Sicherheitslücke beseitigen.

Ein Techcrunch-Autor, der die Sicherheitslücke überprüfen und bestätigen konnte, kommentiert entsprechend zynisch: "Ich weiß, dass Facebook will, dass wir mehr Informationen teilen und uns öffnen, aber ich bin mir nicht sicher, dass sie dabei an so etwas dachten."

Nachtrag vom 5. Mai 2010, 23:00 Uhr:
Mittlerweile hat Facebook eine Stellungnahme verschickt und die Sicherheitslücke bestätigt, die allerdings nur einen kurzen Zeitraum existiert haben soll: "Als wir Berichte zu dem Problem erhielten, haben unsere Entwickler es sofort analysiert und die Chat-Funktion zeitweise deaktiviert." Mittlerweile ist der Chat wieder verfügbar, soll von dem Problem befreit und auch die Freundesanfragen wieder privat sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 119,90€

johndoe08151 06. Mai 2010

Moment. Wir *wurden* geeinigt. Wichtiger Unterschied.

WhatsbehindCIA 06. Mai 2010

.. ist das neuste Feature. Wobei es leider zu früh auf die Server gespielt wurde und die...

_UPPERcase 06. Mai 2010

seit wann gibt es bei facebook sowas laut Zuckerberg "veraltetes" wie privat ????

Himmerlarschund... 06. Mai 2010

Sind halt nicht alle so krasse Hacker wie du :-)

spawner 06. Mai 2010

bis nächstes Jahr denn


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /