• IT-Karriere:
  • Services:

Fazit: Pixi Plus ist zum Marktstart überteuert

Die Besonderheiten der WebOS-Plattform wie benutzerfreundliches Multitasking, Dateneinbindung via Synergy, Gestenbedienung, die universelle Suche und dezente Benachrichtigungen beschreibt der ausführliche Testbericht zum Palm Pre auf Golem.de.

  • Palm Pixi Plus
  • Pixi Plus vs. Pre Plus vs. Pre
  • Normales Rückcover, Touchstone-Ladestation und Touchstone-Rückcover
  • Geöffnetes Pixi Plus mit Touchstone-Ladestation, normalem Cover und Touchstone-Rückcover
  • Palm Pixi Plus
  • Pre Plus vs. Pixi Plus vs. Pre
  • Palm Pixi Plus mit normalem Rückcover
  • Palm Pixi Plus
  • Palm Pixi Plus
  • Palm Pixi Plus mit normalem Rückcover
  • Palm Pixi Plus mit normalem Rückcover
  • Palm Pixi Plus
Geöffnetes Pixi Plus mit Touchstone-Ladestation, normalem Cover und Touchstone-Rückcover
Stellenmarkt
  1. Bayerische Landesärztekammer, München
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

In Deutschland gibt es das Pixi Plus bei O2 und bei Vodafone. Bei O2 kostet das WebOS-Smartphone ohne Vertrag 390 Euro, Vodafone verlangt 400 Euro für das Gerät. Bei O2 kann das Mobiltelefon mit zweijähriger Ratenzahlung gekauft werden, während Vodafone das Gerät bei Abschluss eines Neuvertrags subventioniert. Zum Lieferumfang zählen ein Netzteil, ein USB-Kabel sowie ein Stereo-Headset.

Fazit

Mit dem Pixi Plus legt Palm ein ordentliches WebOS-Smartphone vor, das eine immer direkt erreichbare Tastatur bietet. Damit lässt sich die WebOS-Funktion universelle Suche effizienter als auf einem Pre-Smartphone verwenden. Der Multitouch-Touchscreen reagiert immer zügig und Informationen lassen sich gut ablesen. Die kleinen Displaymaße und die verringerte Auflösung bedürfen einiger Gewöhnung.

Ärgerlich ist, dass Palm den Pixi-Modellen nicht den gleichen Prozessor wie den Pre-Modellen gegönnt hat und daher viele WebOS-Applikationen für das Pixi Plus nicht zu bekommen sind. Vor allem auf grafikintensive Spiele sowie Flash müssen Pixi-Plus-Käufer verzichten. Damit wird die bisher als einheitlich wahrgenommene WebOS-Plattform von Palm unnötig zersplittert.

Das Pixi Plus kommt überteuert auf den deutschen Markt. Das technisch bessere Palm Pre kostet weniger als das Pixi Plus, und das ohne die Einschränkungen bezüglich Display und Prozessor. Wer jetzt in die WebOS-Welt einsteigen will, erhält mit dem Pre das bessere Smartphone.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Weniger Applikationen für Pixi Plus
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,21€
  3. (-67%) 9,99€
  4. 26,99€

Karmen 10. Mai 2010

Man kommt sich schon leicht veräppelt vor, wenn man sagt, dass man die...

daten 07. Mai 2010

Für alle die ständig Glauben das Pre schickt alle privaten Daten irgendwo ins INternet...

samy123 06. Mai 2010

Das hatten wir doch schon mal so ähnlich bei golem.de

DinoDino 06. Mai 2010

Es ist doch wichtig zu wissen wie leicht es ist zwischen den einzelnen programmen zu...

hehehese 06. Mai 2010

außerdem ist das schlichte, triste design von Apple aus den 50ern, da sah auch alles sehr...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /