• IT-Karriere:
  • Services:

HTML5

Track-Element für Untertitel in Webvideos

Der aktuelle Entwurf der HTML5-Spezifikation führt mit Track ein neues Element ein. Es kann beispielsweise genutzt werden, um Videos mit Untertiteln zu versehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Track-Element erlaubt es, externe zeitgesteuerte Tracks von Mediaelementen zu spezifizieren. Das Element selbst hat keine Bedeutung. So lassen sich beispielsweise Videos mit Untertiteln versehen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Die Art der Medienelemente wird mit dem Attribut "Kind" festgelegt. Dabei sind vier Typen vorgesehen: "Subtitles" zur Übersetzung von Dialogen für den Fall, dass Ton zur Verfügung steht, ein Nutzer aber die Sprache nicht versteht. "Captions" dienen zur Transkription von Dialogen für den Fall, dass kein Ton zur Verfügung steht, und "Descriptions" können für eine Beschreibung der sichtbaren Inhalte genutzt werden, hilfreich, wenn das Video nicht gesehen werden kann. "Chapters" werden genutzt, um Kapiteltitel zu hinterlegen, vor allem zur Navigation. Medienobjekte vom Typ "Metdata" sollen vor allem für Scripte zur Verfügung stehen.

Das Attribut "Label" erlaubt es, für den Nutzer lesbare Titel für einen Track zu hinterlegen, das Attribut "src" verweist auf die Quelle und über "srclang" kann die Sprache festgelegt werden.

Die eigentlichen Medienelemente müssen im Timedtrack-Format vorliegen, das ebenfalls in HTML5 spezifiziert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 3,74€
  3. (-80%) 7,99€
  4. (-43%) 22,99€

titrat 05. Mai 2010

Perfekte Suchmaschinen-Indizierbarkeit.

xsosos 05. Mai 2010

sorry, verschlippt;-)

Mr.Sinister 05. Mai 2010

http://de.wikipedia.org/wiki/SMIL existiert doch schon

ldap WildBlue 05. Mai 2010

Also ich hatte Knuffel's Kommentar als Ironie verstanden...

WildBlue 05. Mai 2010

Jetzt wo man sogar den Text und Werbungen reinbringen kann ist für sie kein Flash mehr...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /