Abo
  • Services:
Anzeige
Robotikwettbewerb: Roboter sollen alltagstauglich werden

Robotikwettbewerb

Roboter sollen alltagstauglich werden

Willow Garage gibt Teilnehmer am Robotikwettbewerb bekannt

Das US-Robotik-Unternehmen Willow Garage hat elf Teilnehmer eines Wettbewerbs bekanntgegeben, dessen Ziel es ist, Roboter alltagstauglich zu machen. Die Roboter sollen beispielsweise lernen, den Tisch abzuräumen. Willow Garage stellt jedem Team einen PR2-Roboter zur Verfügung.

Zukunftsvisionäre gehen gern davon aus, dass Roboter unser Leben künftig einfacher machen werden. Sie sollen die Spülmaschine ausräumen, die Wohnung sauber halten oder auf einer Party Getränke servieren. Die Realität bleibt jedoch hinter solchen Visionen zurück. Tatsächlich sind die meisten Roboter nur für einen Zweck ausgelegt. Manche Experten, wie etwa iRobot-Chef Colin Angle, bezweifeln sogar, dass es Multifunktionsroboter geben wird.

Anzeige

Roboter im Alltag

Das US-Unternehmen Willow Garage sieht das anders. Die Robotiker aus dem kalifornischen Menlo Park glauben an einen Roboter, der unterschiedliche Aufgaben durchführen kann. Und sie haben eine Plattform dafür entwickelt, den Personal Robot 2, kurz PR2. Im Frühjahr haben die Kalifornier einen Wettbewerb ausgeschrieben: Ziel dieses PR2-Beta-Projekts ist es, Einsatzszenarien für den PR2 zu ersinnen.

Elf Entwicklerteams, zehn Universitäten und ein Unternehmen aus Europa, Japan und den USA haben überzeugende Konzepte vorgelegt. Sie bekommen nun von Willow Garage zwei Jahre lang jeweils einen PR2 zur Verfügung gestellt, um diese umzusetzen.

Zwei Teams aus Deutschland

Unter den Finalisten sind auch zwei Teams aus Deutschland - von den Universitäten in Freiburg und München. Die Freiburger wollen den PR2 dazu bringen, dass er aufräumt, zum Beispiel nach dem Essen den Tisch. Dazu müssen sie ihm beibringen, Gegenstände wiederzuerkennen, Schubladen oder den Kühlschrank zu öffnen und die Gegenstände an ihrem Platz zu verstauen. Das Team von der Technischen Universität (TU) in München will den PR2 mit künstlicher Intelligenz (KI) und mit 3D-Wahrnehmung ausstatten. Das soll es dem Roboter ermöglichen, kompliziertere Aufgaben zu erledigen wie die Spülmaschine auszuräumen oder den Tisch zu decken.

Unter den Teams aus den USA ist das Georgia Institute of Technology, das den PR2 in einem intelligenten Haus für ältere Menschen einsetzen will. Als einziges Team, das nicht von einer Universität kommt, nimmt der Gerätehersteller Bosch teil. Das Unternehmen will Sensoren für den PR2 entwickeln, darunter eine Art Haut, mit der der PR2 fühlen kann. Die Sensoren solle dann den anderen Teams aus dem PR2-Beta-Projekt zur Verfügung gestellt werden.

PR2 ist Open Source 

eye home zur Startseite
Bouncy 06. Mai 2010

also genaugenommen sind es "nur" 500 millionen jahre, schließlich kann man die einzeller...

Bouncy 06. Mai 2010

gerade die müssen ja nicht zwangsläufig ersetzen, sondern ergänzen - die wenigsten...

Jurastudent 05. Mai 2010

Allein schon vom Unterhaltungswert her. ;)

t.e..t 05. Mai 2010

...schlechter kann es wohl sowieso nicht mehr gehen. Dafür aber traniert man wenigstens...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  4. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 10,99€
  2. 189,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  2. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  3. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  4. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  5. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel