Abo
  • Services:

Mobilfunktarif

Dynamische Telefonflatrate O2 o aktiviert sich bei 50 Euro

Nach einem Jahr O2-o-Tarif erhält dieser ab dem 11. Mai 2010 eine neue monatliche Kostenobergrenze von 50 Euro. Bislang wird der Tarif erst nach Ausgaben von 60 Euro im Monat zu einer Flatrate. O2 bezeichnet die dynamische Flatrate als Kosten-Airbag.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunktarif: Dynamische Telefonflatrate O2 o aktiviert sich bei 50 Euro

Ab dem 11. Mai 2010 zahlt der Kunde bis zur Preismarke von 50 Euro nur die Leistung, die er in dem Monat Anspruch nimmt. Wer also für weniger als 50 Euro telefoniert und SMS versendet, zahlt auch weniger. Wenn die Kostenobergrenze alias Kosten-Airbag von 50 Euro überschritten ist, wird der Tarif zu einer Flatrate und es fallen keine weiteren Gebühren für Telefonate oder Kurzmitteilungen für diesen Monat an.

Stellenmarkt
  1. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  2. afb Application Services AG, München

Unterhalb der Flatrateaktivierung kostet jede Telefonminute und SMS 15 Cent. Dabei wird jede angefangene Gesprächsminute voll berechnet, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht. Auch der Abruf der Mailbox kostet 15 Cent pro Minute. Der O2-o-Tarif richtet sich an Vieltelefonierer, die nicht immer den Leistungsumfang einer Flatrate in Anspruch nehmen. Ein Mindestumsatz oder eine Grundgebühr fallen nicht an.

Wer den O2-o-Tarif mit 60-Euro-Kosten-Airbag gebucht hat, wird automatisch zum 11. Mai 2010 auf den neuen Tarif umgestellt. Diese Umstellung betrifft nicht die Bestandskunden, die den O2-o-Tarif mit einem Kosten-Airbag ab 40 Euro gebucht haben, den es in verschiedenen Sonderaktionen gab.

Rabatte für Neukunden

Bei einer Neubestellung des Tarifs über die O2-Webseite gibt es einen Rabatt von 15 Prozent auf die monatliche Rechnung. Wer bis zum 30. Juni 2010 in den neuen Tarif wechselt und die Rufnummer von einem anderen Netzbetreiber mitnimmt, erhält von O2 einen Wechselbonus in Höhe von 50 Euro.

Parallel dazu wird ab dem 11. Mai 2010 eine Homezone-Option für den O2-o-Tarif angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

BlahBlahBlah 09. Mai 2010

42,50 Euronen mit 15 % online Vorteil stimmen doch!!! Ein Wechsel in den neuen O2o Tarif...

andib80 08. Mai 2010

Also ich hab auch den O2o mit Online-Vorteil, ganz normal 60€ Obergrenze mit 15% Rabatt...

Himmerlarschund... 05. Mai 2010

Ah okay, danke für die Info. So rum gesehen klingt es logisch.


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /