Abo
  • Services:

Mobilfunktarif O2 o

Homezone-Option geplant (Update)

O2 erlaubt ab dem 11. Mai 2010 im O2-o-Tarif eine Homezone-Option. Mit der Tarifumstrukturierung bei O2 im April 2009 waren die Homezone-Tarife aus dem Angebot des Mobilfunknetzbetreibers verschwunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunktarif O2 o: Homezone-Option geplant (Update)

Der Twitter-Ankündigung von O2 ist bislang nur zu entnehmen, dass die Homezone-Option ab dem 11. Mai 2010 für den Tarif O2 o dazugebucht werden kann. Die Option kostet dann monatlich 5 Euro.

Stellenmarkt
  1. regiocom consult GmbH, Magdeburg
  2. Freie Hansestadt Bremen Die Senatorin für Finanzen Referat 33 - Personalentwicklung, Bremen

Die bisherige O2 Homezone umfasste einerseits eine Festnetzrufnummer und andererseits niedrigere Gesprächsgebühren zu Festnetzanschlüssen. Voraussetzung ist jeweils, dass sich der Kunde dazu im Bereich der Homezone aufhält. Damit soll ein Festnetzanschluss im Homezone-Bereich überflüssig werden. Diesen rund zwei Kilometer großen Bereich legt der Kunde selbst fest.

Nachtrag vom 5. Mai 2010, 10:59 Uhr:

O2 hat weitere Details zur Homezone-Option für den O2-o-Tarif nachgereicht. Die Buchung der Option kostet einmalig 15 Euro und der Kunde erhält nun nur noch eine Festnetzrufnummer, über die er innerhalb der Homezone erreichbar ist. Vergünstigte Telefonate zu Festnetzanschlüssen aus der Homezone heraus gehören nicht mehr zum Leistungsumfang.

Ebenfalls zum 11. Mai 2010 senkt O2 die Kostenobergrenze für den O2-o-Tarif auf 50 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

eiFon300 05. Mai 2010

Naja, ich hab so gerechnet: ein altes 3GS ohne Vertrag kostet bei diversen deutschen...

o2ler 05. Mai 2010

ab dem 50 gespräch wird auf analog umgeschaltet

neuling123 05. Mai 2010

Dazu gibt es genug Beispiele, Bekannte haben D1 oder D2 mit Festnetzflat und interner...

Senf 05. Mai 2010

Genau wie Du ;)

Moni Tor 05. Mai 2010

Einmalig. Das Ändern kostet 5 EUR via Online-Portal bzw. 15 EUR via Service-Hotline...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /