3D-Poster ohne Brille

Werbung in der dritten Dimension

Display aus vielen Linsen ermöglicht 3D-Darstellung ohne Brille

Eine Vielzahl kleiner Linsen ermöglicht eine dreidimensionale Darstellung von Bildern, ohne dass der Betrachter eine Brille aufsetzen muss. Das Prinzip ähnelt dem von Wackelbildern - nur erlaubt die neue Technik, größere und bessere Bilder herzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Poster ohne Brille: Werbung in der dritten Dimension

Werbung in einer neuen Dimension - das verspricht eine Gemeinschaftsentwicklung des Fraunhofer-Instituts für Physikalische Messtechnik (IPM) in Freiburg, der Universität in Kiel und des Kieler Unternehmens Realeyes: Sie haben eine Technik entwickelt, die eine dreidimensionale Darstellung von Bildern ohne Brille ermöglicht.

Linsen statt Rillen

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Datenschutz / Compliance - Schwerpunkt IT (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Senior Consultant Digitale Transformation (m/w/d)
    Mediaan Deutschland GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

"Die Displays funktionieren ähnlich wie die Wackelbilder, die man von Postkarten kennt", erklärt Dominik Giel, Gruppenleiter am Fraunhofer IPM. Allerdings bestehe das neue Display nicht aus einer Rillenfolie, die auf ein Bild geklebt werde, sondern aus einer Anordnung von 250.000 Linsen mit einem Durchmesser von jeweils zwei Millimetern.

Jede dieser Linsen zeigt eine Perspektive des Bildes, die gegenüber der Perspektive der benachbarten Linse leicht verschoben ist. Insgesamt gibt es für das dargestellte Bild 30.000 verschiedene Betrachtungswinkel. Möglich wird das durch die Art und Weise, wie das Bild hergestellt wird: Dazu wird zunächst die Linsenfolie auf das Fotopapier geklebt, dann erst wird das Fotopapier belichtet. Eine Software errechnet vorher für jede einzelne Linse, wie sie das Bild darstellen muss. Das stellt sicher, dass durch die Linsen das Bild nicht verzerrt wird.

3D aus der Entfernung

Wegen dieser aufwendigen Herstellung sei die Qualität des Displays deutlich höher als die eines Wackelbildes, so die Entwickler. Während Letzteres nur auf kurze Distanz gut angeschaut werden könne, entfalte das 3D-Display auch aus größerer Entfernung seine Wirkung.

Der größte bisher angefertigte Prototyp hat das Format Din A0. Mit dem Verfahren sei es aber möglich, bis zu 5 m große 3D-Bilder anzufertigen, so die Entwickler. Anwendungsmöglichkeiten sehen sie in erster Linie in der Werbung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

3D Highlift 04. Dez 2011

Wir sind von Werbung und Marketing in 3D überzeugt. 3D Poster (Lenticulardruck) ist...

Steve2009 06. Mai 2010

Jop, müsste gehen. Nennt sich "Single Image Stereogram". Gab's auch schon mal in einem...

zknft 06. Mai 2010

kt

Traktor 05. Mai 2010

Das Soll ja auch eine wesentlich bessere Qualität haben als normale "Wackelbilder"

antizyklisches... 05. Mai 2010

H&M käme auch ganz gut.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /