Abo
  • Services:

3D-Poster ohne Brille

Werbung in der dritten Dimension

Display aus vielen Linsen ermöglicht 3D-Darstellung ohne Brille

Eine Vielzahl kleiner Linsen ermöglicht eine dreidimensionale Darstellung von Bildern, ohne dass der Betrachter eine Brille aufsetzen muss. Das Prinzip ähnelt dem von Wackelbildern - nur erlaubt die neue Technik, größere und bessere Bilder herzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Poster ohne Brille: Werbung in der dritten Dimension

Werbung in einer neuen Dimension - das verspricht eine Gemeinschaftsentwicklung des Fraunhofer-Instituts für Physikalische Messtechnik (IPM) in Freiburg, der Universität in Kiel und des Kieler Unternehmens Realeyes: Sie haben eine Technik entwickelt, die eine dreidimensionale Darstellung von Bildern ohne Brille ermöglicht.

Linsen statt Rillen

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. PROJECT Immobilien, Nürnberg

"Die Displays funktionieren ähnlich wie die Wackelbilder, die man von Postkarten kennt", erklärt Dominik Giel, Gruppenleiter am Fraunhofer IPM. Allerdings bestehe das neue Display nicht aus einer Rillenfolie, die auf ein Bild geklebt werde, sondern aus einer Anordnung von 250.000 Linsen mit einem Durchmesser von jeweils zwei Millimetern.

Jede dieser Linsen zeigt eine Perspektive des Bildes, die gegenüber der Perspektive der benachbarten Linse leicht verschoben ist. Insgesamt gibt es für das dargestellte Bild 30.000 verschiedene Betrachtungswinkel. Möglich wird das durch die Art und Weise, wie das Bild hergestellt wird: Dazu wird zunächst die Linsenfolie auf das Fotopapier geklebt, dann erst wird das Fotopapier belichtet. Eine Software errechnet vorher für jede einzelne Linse, wie sie das Bild darstellen muss. Das stellt sicher, dass durch die Linsen das Bild nicht verzerrt wird.

3D aus der Entfernung

Wegen dieser aufwendigen Herstellung sei die Qualität des Displays deutlich höher als die eines Wackelbildes, so die Entwickler. Während Letzteres nur auf kurze Distanz gut angeschaut werden könne, entfalte das 3D-Display auch aus größerer Entfernung seine Wirkung.

Der größte bisher angefertigte Prototyp hat das Format Din A0. Mit dem Verfahren sei es aber möglich, bis zu 5 m große 3D-Bilder anzufertigen, so die Entwickler. Anwendungsmöglichkeiten sehen sie in erster Linie in der Werbung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 0,97€
  3. (u. a. GRID 2 ab 1$, Dirt Rally ab 4,72€, F1 2017 ab 10,22€)
  4. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)

3D Highlift 04. Dez 2011

Wir sind von Werbung und Marketing in 3D überzeugt. 3D Poster (Lenticulardruck) ist...

Steve2009 06. Mai 2010

Jop, müsste gehen. Nennt sich "Single Image Stereogram". Gab's auch schon mal in einem...

zknft 06. Mai 2010

kt

Traktor 05. Mai 2010

Das Soll ja auch eine wesentlich bessere Qualität haben als normale "Wackelbilder"

antizyklisches... 05. Mai 2010

H&M käme auch ganz gut.


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /