Abo
  • Services:
Anzeige
3D-Poster ohne Brille: Werbung in der dritten Dimension

3D-Poster ohne Brille

Werbung in der dritten Dimension

Display aus vielen Linsen ermöglicht 3D-Darstellung ohne Brille

Eine Vielzahl kleiner Linsen ermöglicht eine dreidimensionale Darstellung von Bildern, ohne dass der Betrachter eine Brille aufsetzen muss. Das Prinzip ähnelt dem von Wackelbildern - nur erlaubt die neue Technik, größere und bessere Bilder herzustellen.

Werbung in einer neuen Dimension - das verspricht eine Gemeinschaftsentwicklung des Fraunhofer-Instituts für Physikalische Messtechnik (IPM) in Freiburg, der Universität in Kiel und des Kieler Unternehmens Realeyes: Sie haben eine Technik entwickelt, die eine dreidimensionale Darstellung von Bildern ohne Brille ermöglicht.

Anzeige

Linsen statt Rillen

"Die Displays funktionieren ähnlich wie die Wackelbilder, die man von Postkarten kennt", erklärt Dominik Giel, Gruppenleiter am Fraunhofer IPM. Allerdings bestehe das neue Display nicht aus einer Rillenfolie, die auf ein Bild geklebt werde, sondern aus einer Anordnung von 250.000 Linsen mit einem Durchmesser von jeweils zwei Millimetern.

Jede dieser Linsen zeigt eine Perspektive des Bildes, die gegenüber der Perspektive der benachbarten Linse leicht verschoben ist. Insgesamt gibt es für das dargestellte Bild 30.000 verschiedene Betrachtungswinkel. Möglich wird das durch die Art und Weise, wie das Bild hergestellt wird: Dazu wird zunächst die Linsenfolie auf das Fotopapier geklebt, dann erst wird das Fotopapier belichtet. Eine Software errechnet vorher für jede einzelne Linse, wie sie das Bild darstellen muss. Das stellt sicher, dass durch die Linsen das Bild nicht verzerrt wird.

3D aus der Entfernung

Wegen dieser aufwendigen Herstellung sei die Qualität des Displays deutlich höher als die eines Wackelbildes, so die Entwickler. Während Letzteres nur auf kurze Distanz gut angeschaut werden könne, entfalte das 3D-Display auch aus größerer Entfernung seine Wirkung.

Der größte bisher angefertigte Prototyp hat das Format Din A0. Mit dem Verfahren sei es aber möglich, bis zu 5 m große 3D-Bilder anzufertigen, so die Entwickler. Anwendungsmöglichkeiten sehen sie in erster Linie in der Werbung.


eye home zur Startseite
3D Highlift 04. Dez 2011

Wir sind von Werbung und Marketing in 3D überzeugt. 3D Poster (Lenticulardruck) ist...

Steve2009 06. Mai 2010

Jop, müsste gehen. Nennt sich "Single Image Stereogram". Gab's auch schon mal in einem...

zknft 06. Mai 2010

kt

Traktor 05. Mai 2010

Das Soll ja auch eine wesentlich bessere Qualität haben als normale "Wackelbilder"

antizyklisches... 05. Mai 2010

H&M käme auch ganz gut.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. IT Services mpsna GmbH, Herten
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel