Abo
  • IT-Karriere:

Google investiert in Wind

Google investiert 39 Millionen US-Dollar in Windkraftanlagen

Google fördert seit einiger Zeit Projekte, die sich mit sauberer Energie und mit dem Stromsparen befassen. Jetzt hat das Internetunternehmen erstmals in ein Großprojekt mit erneuerbarer Energie investiert: Google hat knapp 39 Millionen US-Dollar in zwei Windkraftwerke im Norden der USA gesteckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google investiert in Wind

Google hat 38,8 Millionen US-Dollar in zwei Windkraftwerke investiert, berichtet Rick Needham, Green Business Operations Manager bei Google, im Unternehmensblog. Es sei Googles erste Investition in ein Großprojekt mit erneuerbaren Energien. Weitere derartige Investitionen sollen folgen.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main

Die beiden Windparks befinden sich auf den Great Plains im US-Bundesstaat North Dakota. Der gilt nach einer Erhebung der Amercian Wind Energy Association (Awea) als der US-Bundesstaat mit dem höchsten Potenzial für Windenergie. Die Windparks bestehen aus insgesamt 113 je 80 m hohen Windturbinen. Die Leistung beträgt 169,5 Megawatt. Das sei genug, um über 55.000 Haushalte mit Strom zu versorgen, schreibt Needham.

Über seinen philanthropischen Arm Google.org investiert Google in verschiedene Energieprojekte wie etwa die Entwicklung der Stromsparsoftware Powermeter oder in das Solarthermie-Unternehmen Brightsource Energy. Das Internetunternehmen setzt seit einiger Zeit auch selbst ein umweltfreundliches Stromerzeugungssystem, die Bloom Box, ein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. (aktuell u. a. Notebooks)
  4. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

Mac Jack 04. Mai 2010

Und wenn ich da nur ein Haus dran anschließe versorgt es nur ein Haus und nicht mehr...

xsosos 04. Mai 2010

"Greenpeace mahnt Google zu mehr Engagement für den Klimaschutz" Titelt Heise Während...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /