Abo
  • Services:
Anzeige
Sophos plant Übernahmen mit Investmentmillionen

Sophos plant Übernahmen mit Investmentmillionen

Apax Partners kauft 70 Prozent des Securityunternehmens

Sophos holt den Investmentkonzern Apax Partners ins Unternehmen. Das Geld aus der Beteiligung will die britische Securityfirma für Übernahmen in der relativ krisenfesten Branche nutzen.

Der Investmentkonzern Apax Partners kauft einen Mehrheitsanteil an dem Antivirenhersteller Sophos. Für 70 Prozent an dem britischen Privatunternehmen zahlt Apax 580 Millionen US-Dollar, was Sophos insgesamt mit 830 Millionen US-Dollar bewertet.

Anzeige

Die Oxford-Studenten Jan Hruska und Peter Lammer, die die Firma 1985 in Zusammenarbeit mit dem britischen Militär gegründet hatten, verkaufen größere Teile der 60 Prozent, die sie gemeinsam an dem Unternehmen halten. Die Private-Equity-Gruppe TA Associates, die seit 2002 einen Anteil von 20 Prozent an Sophos besitzt, verkauft ebenfalls an Apax.

Sophos bietet Sicherheitsprodukte für kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch große Konzerne wie General Electric, Tesco, Hilton und Toshiba gehören zu den Kunden. Zum Repertoire gehören Verschlüsselungs- und Endpoint-Security-Produkte, Lösungen für Web- und E-Mail-Sicherheit sowie Network Access Control (NAC). Teil des Unternehmens sind auch die Analysezentren Sophoslabs.

In dem Geschäftsjahr, das im März 2009 endete, verzeichnete Sophos einen Verlust von 23,4 Millionen US-Dollar. Der Umsatz wuchs auf 260 Millionen US-Dollar. Der Sektor für Sicherheitssoftware hat das Krisenjahr 2009 relativ unbeschadet überstanden. Der Markt für Security-Produkte wuchs um 10 Prozent auf 33,8 Milliarden US-Dollar, während die IT-Ausgaben nach Angaben von Forrester Research insgesamt um 8 Prozent auf 507 Milliarden US-Dollar sanken.

Sophos hatte einen Börsengang für das Jahr 2007 geplant, musste wegen Schwierigkeiten an den Geldmärkten davon aber Abstand nehmen. Ein neues IPO war für Dezember angedacht, dann machte Apax jedoch sein Übernahmeangebot. "Wir dachten, das ist eine bessere Möglichkeit für Sophos", sagte Firmenchef Steve Munford. Damit könne ohne die Belastungen einer Börsennotierung viel Geld ins Unternehmen geholt werden. Sophos plane nun, eine aktive Rolle bei der Konsolidierung der Securitybranche zu übernehmen, erklärte Munford.


eye home zur Startseite
Insider 08. Jun 2010

Sophos hat wohl extreme Finanzprobleme. Warum holt man sich denn sonst einen Investor? Es...

Bitte Autor... 04. Mai 2010

Wenn Apax jetzt 40 Prozent Rendite eintreibt und das Konsolidierung nennt, sollte man als...

Gras bestand 04. Mai 2010

Wie dumm muss man sein. Wo eine Firma aufgekauft wird, kommt eine weitere ins Spiel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BASF Schwarzheide GmbH, Schwarzheide
  2. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 3,49€
  2. (-15%) 42,49€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Eizo baut die besten Monitore

    Netspy | 17:44

  2. Re: Wieso Bad Staffelstein in Franken?

    Sharra | 17:44

  3. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    Dwalinn | 17:44

  4. Re: Auch das ist eher eine Sache für Nerds

    SJ | 17:43

  5. Re: Welches Portal hat Apple denn?

    AussieGrit | 17:43


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel