• IT-Karriere:
  • Services:

Face.com veröffentlicht API für Gesichtserkennung

Entwickler können Personenerkennung in Web- und Desktopanwendungen einbauen

Die Gesichtserkennungstechnik kennen viele von Digitalkameras. Face.com bietet nun für Entwickler von Webanwendungen und Desktopsoftware eine offene Programmierschnittstelle (API) an, mit der sie die Gesichtserkennung des Unternehmens selbst einsetzen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Face.com veröffentlicht API für Gesichtserkennung

Die Technik von Face.com wird bereits auf Facebook eingesetzt. Mit der neuen API können Entwickler die Funktionen selbst in ihrer Software einsetzen. Der Anwender kann den erkannten Gesichtern Namen zuordnen. Der Datenpool liegt weiterhin bei Face.com. Das hat einen positiven Nebeneffekt. Jedes Programm, das das API einsetzt, kann auf die vorhandenen Daten zurückgreifen und der Anwender muss nicht von vorn beginnen. Der datenschutzrechtliche Aspekt ist aber unübersehbar groß.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. Qualitus GmbH, Köln

Der große Nachteil für Entwickler ist das Limit von 200 Gesichtern pro Stunde, die von den Servern von Face.com pro API-Account erkannt werden können. Das API beinhaltet aber eine Stapelverarbeitung, die eine segmentierte Übermittlung der Daten ermöglicht.

Face.com hat einige Beispiele auf seiner Entwicklerwebsite zur Verfügung gestellt, die die Möglichkeiten der Gesichtserkennung verdeutlichen sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 33,99€
  3. 5,99€

Kakashi 06. Mai 2010

Ihr kuckt nicht zuviel Simpsons....

sfdfssdfsf 04. Mai 2010

Machen die das eventuell nur um kostenlos an eine riesige Gesichterdatenbank zu kommen...

340R 04. Mai 2010

Da hat man nicht nur die Kontrolle über die Datenbank, sondern kann auch mehr als 200...


Folgen Sie uns
       


Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond
Chang'e 5
Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond

Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
  2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
  3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

    •  /