Erste Firmen beantragen Dienste für E-Personalausweis

Fujitsu will das Registrieren in seinem Onlineshop ermöglichen

Erste Firmen haben ein Berechtigungszertifikat beantragt, um Dienste für den neuen elektronischen Personalausweis anbieten zu können. Die Vergabestelle im Bundesverwaltungsamt hat den Betrieb aufgenommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Erste Firmen beantragen Dienste für E-Personalausweis

Der E-Personalausweis kommt ab dem 1. November 2010 nach Deutschland. Der Ausweis im Scheckkartenformat wird einen elektronischen Identitätsnachweis bieten, mit dem sich der Nutzer per Lesegerät über das Internet elektronisch ausweisen kann. Auch eine qualifizierte elektronische Signatur kann auf dem Ausweischip gespeichert werden.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) im Bereich Softwareplattformen
    ALMEX GmbH, Hannover
  2. Senior Researcher (m/w/d) - KI-basierte Dokumentenanalyse & OCR
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin
Detailsuche

Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte Golem.de: "Als erstes Unternehmen hat Fujitsu in München einen Antrag gestellt. Die wollen künftig das Registrieren in ihrem Onlineshop mit dem neuen Personalausweis ermöglichen." Unter den 30 Teilnehmern für den im Juni 2009 gestarteten Anwendungstest seien viele Versicherungen. Möglich seien aber beispielsweise auch Altersüberprüfungen für Onlinevideotheken, sagte der Sprecher. "Es ist im Grunde der freien Wirtschaft und der Verwaltung überlassen, wie die eindeutige Identifizierungsmöglichkeit genutzt wird."

Weitere Teilnehmer des Anwendungstests waren der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, Wincor Nixdorf für die Authentifizierung an Geldautomaten und Air Berlin für die Fluggastabfertigung.

"Nutzer und Anbieter können auf der Grundlage staatlicher Berechtigungszertifikate künftig darauf vertrauen, mit wem sie ihre elektronischen Geschäfte abwickeln", sagte Cornelia Rogall-Grothe, IT-Beauftrage der Bundesregierung und Staatssekretärin im Bundesinnenministerium.

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die staatliche Vergabestelle prüft die Anträge der Diensteanbieter und erteilt die Berechtigungen, wenn diese die gesetzlichen und datenschutzrechtlichen Voraussetzungen erfüllen. Sie legt weiter fest, welche Datenkategorien ein Dienst aus dem Personalausweis abfragen darf.

Vertreter der digitalen Bürgerrechtsbewegung wie der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung und der Chaos Computer Club forderten im Januar 2010 ein Freiheitspaket, das staatliche Überwachung abbaut und Projekte wie Surfprotokollierung, De-Mail und den elektronischen, biometrischen Personalausweis stoppt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


unbekannthoch2 04. Mai 2010

erika.mustermann@de-mail.de Das war ja nun nicht so schwer...

Loolig 04. Mai 2010

genau so sieht es aus.. Keine Firma wird absichtlich zahlende Kunden aussperren...glaub...

Jilly 04. Mai 2010

Den neuen Perso in Alufolie packen oder bei Foebud 'ne schöne Aluhülle kaufen und schon...

Knuss 04. Mai 2010

Es muss gar nichts angeboten werden. Niemand kann garantieren welche Daten übertragen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /