Asus: Eee Keyboard PC kommt jetzt wirklich

Wireless-HDMI-Empfänger liegt dem Tastatur-PC bei

Nach langen Verzögerungen will Asus seinen Tastatur-PC Eee Keyboard nun bald auf den Markt bringen. Die Tastatur besitzt im Inneren eine typische, aber leicht aufgewertete Netbook-Plattform. Auch ein berührungsempfindliches Display ist eingebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus: Eee Keyboard PC kommt jetzt wirklich

Asus kann den Eee Keyboard PC, eine Tastatur mit einem eingebauten PC und einem berührungsempfindlichen Bildschirm statt eines Nummernblocks, nun bald tatsächlich auf den Markt bringen. Der taiwanische Hersteller bekräftigte das im Vorfeld der im Juni stattfindenden Computex in Taipeh und veröffentlichte Details zum jetzt offiziellen Start des Tastatur-PCs. Der Eee Keyboard PC, so der jetzt offizielle Name, ist übrigens nicht mit dem Eee Keyboard zu verwechseln, einer ganz normalen Tastatur.

Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler und Systemverantwortlicher für die zentrale finanzmathematische ... (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Cyber Security Engineer (m/f/d)
    ATCP Management GmbH, Berlin
Detailsuche

Der Eee Keyboard PC besitzt einen älteren Atom N270 (1,6 GHz), der sich in der Leistungsfähigkeit kaum vom aktuellen N450 unterscheidet. Allerdings ist die Leistungsaufnahme höher, vor allem weil Intels 945 GSE als Chipsatz verbaut wird. Der bietet zugleich den GMA-950-Grafikkern. Das Videodecoding wird durch einen Broadcom-Chip unterstützt, der HD bis 720p beherrscht. Außerdem sind 1 GByte RAM sowie eine 16 oder 32 GByte große SSD mit Windows XP Home vorgesehen.

Für die Kommunikation nach außen gibt es in der Tastatur einen WLAN-Chip (802.11b/g/n), der sich auf das Funken im 2,4-GHz-Bereich beschränkt. Bluetooth 2.1 ist ebenfalls vorhanden. Außerdem kann über das Ultra-Wide-Band ein Videosignal drahtlos an einen Monitor gesendet werden. Einen Empfänger mit HDMI-Ausgang legt Asus bei. Die Reichweite für 720p-Video soll fünf Meter betragen. Bildübertragung ohne Video soll auf Entfernungen von bis zu zehn Metern möglich sein.

Da das Eee Keyboard aber auch einen eigenen Multitouch-Monitor besitzt (5 Zoll, 800 x 480 Pixel), können Informationen auch dort ausgegeben werden. Am Eee Keyboard PC befinden sich zahlreiche Anschlüsse wie etwa USB, HDMI, VGA, GBit-LAN und Audioschnittstellen. Auch zwei Lautsprecher sind in der Tastatur verbaut.

Mit einer Akkuladung soll der Eee Keyboard PC bis zu vier Stunden lang arbeiten können. Das Gewicht liegt bei 1,1 kg.

Zu Preis und Verfügbarkeit in regionalen Märkten konnte Asus Deutschland auf Nachfrage noch keine Angaben machen. Es handelt sich um eine globale Ankündigung.

Der Eee Keyboard PC, vormals schlicht Eee Keyboard, ist schon lange bei Asus in Entwicklung. Auf der CES 2009 im Januar war der Tastatur-PC in einer frühen Form gezeigt worden, er sollte eigentlich bereits Mitte 2009 erscheinen. Doch daraus wurde nichts. Probleme mit Wireless HDMI waren wohl für die Verzögerungen verantwortlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


feierabend 04. Mai 2010

Wurd doch schon ein paar mal beantwortet. Die folgenden zwei Punkte sollten völlig...

samy123 04. Mai 2010

Nee, das passt nicht an die Analogie. Das müsste schon ein Auto ohne Lenker sein. Lenken...

evan 04. Mai 2010

Monitor auf der falschen Seite!?!? Schonmal daran gedacht, dass es als Maus-Ersatz (und...

konkret 04. Mai 2010

Nein. Für die Küche! Deshalb kannte jeder das häßliche Ding auch nur als Brotkasten...

anfänger fing an 04. Mai 2010

Eher bei 400€ aufwärts (Dell) und mein Lenovo S10e



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Integral: Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet
    Integral
    Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet

    Bei der Esa kam es im September zu einer Rettungsaktion. Der Satellit Integral hatte angefangen, sich unkontrolliert zu drehen.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Silifuzz: Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler
    Silifuzz
    Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler

    Elektrische Defekte in CPUs können Daten und Ergebnisse beeinflussen, ohne dass dies zunächst auffällt. Google sucht diese nun per Fuzzing.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /