Abo
  • Services:

Freie Entwicklungsumgebung KDevelop 4.0 veröffentlicht

Neuentwicklung auf Basis von Qt 4 und KDE 4

Die freie Entwicklungsumgebung des KDE-Projekts, KDevelop, ist in der Version 4.0 erschienen. Erstmals dabei sind die KDevelop PHP Plugins.

Artikel veröffentlicht am ,
Freie Entwicklungsumgebung KDevelop 4.0 veröffentlicht

KDevelop 4 ist eine grundlegende Neuentwicklung auf Basis von Qt 4/KDE 4. Ähnlich wie einst bei KDE 4.0 verzichteten auch die KDevelop-Entwickler bei KDevelop 4 auf einige Funktionen, die in der vorangegangenen stabilen Version 3.5 enthalten sind. So ging es den KDevelop-Entwicklern in erster Linie darum, eine gute Entwicklungsumgebung für C++ zu schaffen, statt möglichst viele Sprachen zu integrieren. Dennoch sei es weiterhin möglich, Unterstützung für zusätzliche Sprachen hinzuzufügen. Das soll auch einfacher sein als vorher, was das neue PHP-Plugin zeigen soll.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg, Leverkusen

KDevelop 4.0 bietet im Wesentlichen Funktionen für C++, darunter eine Code-Navigation, die es erlaubt, Deklarationen gezielt anzuspringen. Hinzu kommen semantische Hervorhebungen, Syntax-Prüfung und eine halbautomatische Code-Korrektur mit Assistenten sowie eine Code-Vervollständigung, die Klassen unterstützt. Für Qt-Entwickler gibt es eine umfangreiche Unterstützung des Signal-/Slot-Mechanismus von Qt.

  • KDevelop 4.0
KDevelop 4.0

Beim Projektmanagement gibt es derzeit Unterstützung für CMake, aber auch mit eigenen Makefiles lassen sich Projekte übersetzen. Die Integration des Debuggers GDB soll das Finden von Runtimefehlern erleichtern.

Eine Dokumentation von CMake und Qt wurde integriert, ein Plugin zur Unterstützung von PHP wird mitgeliefert. Letzteres meldet Syntaxfehler und analysiert den Code ganzer Projekte semantisch, einschließlich PHP-Doc-Kommentaren. Auch kann das Plugin Code im OOP-Stil vervollständigen.

KDevelop 4.0 steht ab sofort unter kdevelop.org zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. 9,99€

meyerm 04. Mai 2010

*g* Jaja, das ist wirklich ein relevanter und auch mir bekannter Grund, auf neuere...

weltmarktführer 04. Mai 2010

kannst das ja mal an facebook schreiben ;)

hello php 04. Mai 2010

Er hat nicht die Wahrheit über PHP gesagt, sondern über sich. Und du über dich.

duper 04. Mai 2010

lol! ich glaube visual studio kann selbst heute noch kein refactoring bei c++, oder?

MZ 03. Mai 2010

Komisch, mir nie aufgefallen, und ich benutze es sehr gerne und oft


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live)

Der große Start von Battle for Azeroth inklusive seiner Einführungsquest führt uns zu König Anduin nach Dalaran und Lordaeron (episch!). Um Mitternacht starteten wir problemlos in Silithus.

World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live) Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektrogeländewagen Bollinger will Teslas Supercharger-Netzwerk nutzen
  2. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  3. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


      •  /