Abo
  • Services:

Steht ein Patentangriff auf Ogg Theora bevor?

Steve Jobs: Derzeit wird ein Patentpool zum Angriff auf Theora organisiert

Derzeit wird ein Patentpool zusammengestellt, um gegen Theora und andere "Open-Source-Codecs" vorzugehen, schreibt Apple-Chef Steve Jobs in einer E-Mail und sorgt damit für Wirbel. Xiph.org, die Macher des freien Codecs, zeigen sich unbeeindruckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der besagte Satz stammt aus einer E-Mail, die der FSFE-Aktivist Hugo Roy von Steve Jobs als Antwort auf einen offenen Brief an den Apple-Chef erhalten hat. Zwar lässt sich die Echtheit der E-Mail nicht verifizieren, doch legen die ebenfalls veröffentlichten Header die Vermutung nahe, dass die E-Mail zumindest von Jobs stammen könnte. Zudem passt sie in das von Jobs zuletzt häufiger gezeigte Kommunikationsverhalten, sich vereinzelt mit Antworten per E-Mail zu Wort zu melden.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Hays AG, Frankfurt

In seiner E-Mail betont Jobs, dass alle Videocodecs durch Patente geschützt seien. "Nur weil etwas Open Source ist, bedeute das nicht, dass es nicht die Patente anderer verletzt. Ein offener Standard ist etwas anderes als ein kostenloser Standard oder Open Source", heißt es in der knappen E-Mail weiter.

Wer den von Jobs genannten Patentpool gegen Theora und andere Codecs zusammenstellt und ob Apple sich daran beteiligt, lässt er offen.

Ogg-Entwickler Gregory Maxwell weist darauf hin, dass Xiph.org bislang keine entsprechenden Anfragen vorliegen, obwohl es als Entwickler des Codecs sicher eines der Unternehmen sein sollte, mit denen ein solcher Patentpool sprechen müsste. Er vermutet, die Aussage sei entweder eine Fälschung, das Resultat eines Missverständnisses oder die Aussage weise auf ein unehrliches und wettbewerbsschädliches Verhalten von Apple und anderen H.264-Patentinhabern hin.

Noch deutlicher wird der auf Slashdot zitierte Xiph-Chef Monty Montgomery: "Sollte Jobs' E-Mail echt sein, wäre dies ein öffentlicher Fauxpas." Vor rund zehn Jahren hätte Thomson Multimedia erstmals gedroht, Vorbis verletze Patente und die MPEG-LA grolle seit Jahren, "vielleicht wird ja dieses Mal etwas draus", so Montgomery. Noch aber sei nichts geschehen.

Die MPEG-LA habe seit geraumer Zeit unterstellt, dass es unmöglich sei, einen Videocodec zu bauen, ohne zumindest einige der von ihr vertretenen Patente zu verletzen. "Sie geben vor, über ein Monopol auf sämtliche Videokompressionstechnik zu verfügen, Punkt, und es sei illegal, auch nur zu versuchen, mit ihnen in Wettbewerb zu treten", ohne genau das konkret zu sagen, wird Montgomery zitiert. Jobs fasse, sofern die E-Mail echt sei, diese Position nur in einfachen und für jeden verständlichen Worten zusammen.

Xiph.org begann 2002 mit der Entwicklung von Ogg Theora, um einen freien Videocodec zu entwickeln. Dieser basierte auf dem von On2 entwickelten Codec VP3, den das Unternehmen dazu gespendet hat. Ende 2008 erschien Ogg Theora in der Version 1.0. Die Firma On2, die VP3 in das Projekt einbrachte, gehört mittlerweile Google. Der Suchmaschinenanbieter plant angeblich, den neueren On2-Codec VP8 als Open Source freizugeben, um eine Alternative zu H.264 für Webvideos zu schaffen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€

Hinnerk2 28. Mai 2010

"http://patentabsurdity.com" ist mindestens so gut wie http://theflatearthsociety.org

Selbstbedienung... 21. Mai 2010

und die meisten Projekte stehen unter der GPL. Leider haben das noch nicht alle begriffen.

elferler 21. Mai 2010

Darf ich dein Alter erfahren? Und womöglich deine Meinung zu diesem Thema? Danke!

Verwirrt 07. Mai 2010

Nö, du hast dich schlicht und ergreifend aus stockdumm geoutet weil du wenn man dich...

kevla 05. Mai 2010

stehste in der ecke und versuchst jetzt kramphaft recht zu behalten?!? richtig, ich...


Folgen Sie uns
       


Nokia 7 Plus - Fazit

Das Nokia 7 Plus ist HMD Globals neues Smartphone der gehobenen Mittelklasse. Das Gerät überzeugt im Test von Golem.de durch eine gute Dualkamera, einen flotten Prozessor und Android One - was schnelle Updates durch Google verspricht.

Nokia 7 Plus - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /