Abo
  • IT-Karriere:

Medienkatalog CDWinder mit OpenStreetMap-Anbindung

CDWinder verarbeitet nun auch Illustrator- und Indesign-Daten

CDWinder für Windows ist in der neuen Version 5.7 erschienen und bietet eine Anbindung an OpenStreetMap zur Kartendarstellung von georeferenziertem Bildmaterial und zum Geotagging. Außerdem wurde eine Foto-Export-Funktion entwickelt, die Bilder in unterschiedlichen Formaten und Größen ausgeben kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Medienkatalog CDWinder mit OpenStreetMap-Anbindung

CDWinder versteht sich als Medienkatalog, der nicht nur Fotos, sondern auch Musik und Videos verwalten kann. Erfasst werden auf Wunsch die Inhalte von Festplatten, optischen Datenträgern, Netzwerklaufwerken und FTP-Servern.

  • CDWinder 5.7 mit Geofinder und OpenStreetMaps
CDWinder 5.7 mit Geofinder und OpenStreetMaps
Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

CDWinder 5.7 enthält im Modul Geofinder, das GPS-Daten von Fotos verwaltet, eine Anbindung an OpenStreetMap. Fotos, die entsprechende Daten bereits beinhalten, werden dann auf diesem Kartenmaterial platziert. Außerdem ist der Geofinder dadurch in der Lage, dem Nutzer auch selbst das Geotaggen auf der Karte zu ermöglichen.

Das Programm kann in der neuen Version außerdem die Metadaten in Flac-Dateien samt CD-Covern sowie Voransichten von Adobe-Illustrator- und Indesign-Dateien erfassen.

CDWinder 5.7 läuft unter Windows (ab 2000) und kostet als Einzellizenz für Privatnutzer rund 30 Euro. Die kommerzielle Fassung ist für zwei Benutzer ab rund 100 Euro erhältlich. Für Besitzer von 5.x-Lizenzen ist das Update kostenlos, ältere Versionen können ab 14 Euro auf den aktuellen Stand gebracht werden. Eine Testversion wird ebenfalls angeboten.

Von einem anderen Entwickler gibt es CDWinder für Mac OS X. Dieses Programm kann auf den Katalogbestand seines Windows-Namensvetters zugreifen und wird separat ab 30 Euro verkauft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 1,99€
  2. 21,99€
  3. 3,99€

MM 03. Mai 2010

Ebend also nur wenn es auch integraler untrennbarer Bestandteil des neuen Produktes ist.

wev 03. Mai 2010

Ja. Gibt's noch. Eigentlich ist es populärer denn jeh: "App-Store" von Apple, World of...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /