• IT-Karriere:
  • Services:

USA bleiben Spam-Versandnation Nummer 1

E-Mail-Spam immer aufwendiger, dafür weniger Massenversand

China gilt oft als größte Versandnation für Spam - zu Unrecht, so eine neue Untersuchung, denn die meisten ungewünschten Werbemails stammen weiterhin von US-Servern. Ein weiteres Ergebnis: Statt auf Massenmails setzen immer mehr Versender auf aufwendige, täuschend echt wirkende Nachrichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die USA halten den Titel als Spamnation Nummer 1, so der Sicherheitsanbieter Sophos. Mit 13,1 Prozent des im ersten Jahresquartal weltweit versendeten Spams landeten die USA vor Indien (7,3 Prozent) und Brasilien (6,8 Prozent). Das oft als Spamschleuder verschriene China hingegen fehlt in der Liste der Top 15. Die Internetkriminalität habe sich dort laut Sophos hin zu gezielten Angriffen auf ausländische Unternehmen verlagert.

Stellenmarkt
  1. bdtronic GmbH, Weikersheim
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Auffällig sei, dass die Qualität der Spamgestaltung zunimmt, so Sophos. Statt Millionen von Mails durchs Netz zu jagen, gingen Internetkriminelle immer mehr zu gezielten Attacken mit täuschend echt gestalteten Nachrichten über. Sophos zufolge machen Spamnachrichten mittlerweile rund 97 Prozent aller auf Unternehmensservern empfangenen Mails aus. Hauptproblem für die Spamproblematik würden weiterhin die sogenannten Botnetze sein. Diese bestehen aus zehntausenden gekaperten Rechnern meist ahnungsloser Besitzer, die ihren Computer unzureichend geschützt halten.

Als große Gefahrenquelle gilt dabei, wenn User ihre Systeme und Applikationen nicht regelmäßig auf den aktuellen Stand bringen. Ein weiteres Risiko entsteht durch den oft viel zu sorglosen Umgang mit Spam: So hatte im März 2010 eine Studie herausgefunden, dass ein großer Teil der Nutzer erstaunlich positiv auf Spam reagiert - 43 Prozent würden Spamnachrichten öffnen und rund die Hälfte dieser Nutzer macht dies angeblich sogar absichtlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Verwirrt 05. Mai 2010

Was für ein Schwachsinn Der Registrar DARF DAS NICHT und da kannst du rumheulen und dich...

Verwirrt 05. Mai 2010

"Ich würde am liebsten sämtliche E-Mail die nicht aus D kommen sperren." in die Welt...

surfenohneende 04. Mai 2010

SPAM = Gut ausgebautes Breitband & Viele Internetzugänge + Neuere Schnelle Rechner...

PA 04. Mai 2010

Die USA als "Nation" zu bezeichnen zeugt von politischer Ignoranz und naiver...

TrollSucher 03. Mai 2010

Na klar... und Du bist auch in der Lage die Umschalttaste zu benutzen. *kopflang*


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /