• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitsproblem in Adobes Photoshop CS4

Angreifer können System übernehmen

Tavis Ormandy des Google Security Teams hat einen Fehler in Adobes Photoshop CS4 aufgespürt. Das Ausnutzen des Fehlers kann es einem Angreifer ermöglichen, das System zu übernehmen, egal ob Windows-PC oder Mac.

Artikel veröffentlicht am ,

Photoshop CS4 in der Version 11.0.0 hat ein Sicherheitsproblem bei der Verarbeitung mit TIFF-Dateien, wie Adobe bekanntgibt. Entsprechend manipulierte TIFF-Dateien ermöglichen es einem Angreifer, Schadcode auszuführen und das System zu übernehmen, so Adobe.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Dazu muss das Opfer allerdings bewegt werden, die Datei zu öffnen. Betroffen sind sowohl Windows- als auch Mac-Nutzer des Bildbearbeitungsprogramms. Adobe empfiehlt allen Nutzern, das Update 11.0.1 einzuspielen, das auf der Webseite bereitsteht.

Der Fehler wurde von Tavis Ormandy des Google Security Teams entdeckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€ (zzg. 1,99€ Versand)
  2. 129,99€ (Release am 2. Juni)
  3. (u. a. Akku Stichsäge für 134,99€, Akku Säbelsäge für 137,99€, Akku Winkelschleifer für...
  4. (u. a. iPhone Ladekabel für 12,79€, Wireless Charger für 13,99€, USB-Ladegerät für 16,99€)

ampelhannes 03. Mai 2010

mal abgesehen davon das die cs4 edition eine zumutung an sich ist neu gekauft - kein...

Anonymer Nutzer 02. Mai 2010

Muhahahahh ... Achtung Bushupenalarm!

Sicherheitstip 02. Mai 2010

Dann läuft auf Apple halt kein Photoshop mehr aber das Internet wird sicherer!

abro 02. Mai 2010

huch, du bist aber subtil vom thema abgewichen.

Page 01. Mai 2010

Ja und weil Apple es nicht so hat, mit brauchbaren APIs zu veröffentlichen, kann die...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /