Abo
  • Services:
Anzeige
Ex-Boss Kuniaki Nozoe
Ex-Boss Kuniaki Nozoe

Festplattenausstieg zahlt sich für Fujitsu aus

IT-Konzern macht wieder Gewinn

Nach dem Verkauf seiner Festplattensparte an Toshiba und der Auslagerung der Chipproduktion nach Taiwan macht Fujitsu wieder Gewinne. Die Maßnahmen hatte der frühere Vorstandschef Kuniaki Nozoe eingeleitet, der den Konzern wegen Vorwürfen, zur japanischen Mafia zu gehören, verlassen musste.

Fujitsu hat in seinem vierten Finanzquartal wieder einen Gewinn erwirtschaftet. Das Chipgeschäft wurde dafür restrukturiert und die unprofitable Festplattenproduktion verkauft. Der Gewinn des japanischen Konzerns lag bei 45,7 Milliarden Yen (368 Millionen Euro). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres stand noch ein Verlust von 76,3 Milliarden Yen (608 Millionen Euro) unter der Bilanz des japanischen IT-Konzerns. Die Analysten hatten mit 50,7 Milliarden Yen (404 Millionen Euro) jedoch einen höheren Gewinn erwartet. Der Umsatz stieg um 14 Prozent auf 1,346 Billionen Yen (10,71 Milliarden Euro).

Anzeige

Der frühere Vorstandschef Kuniaki Nozoe hatte den Verkauf der Festplattenfertigung an Toshiba vollzogen und die Chipherstellung nach Taiwan ausgelagert. Nozoe trat im vergangenen Herbst angeblich aus gesundheitlichen Gründen zurück und will jetzt mehrere Vorstandsmitglieder auf Schadensersatz verklagen. Später kam heraus, dass ihm enge Verbindungen in das organisierte Verbrechen, die japanische Yakuza, nachgesagt wurden. Den Aktionären sei durch die laut Nozoe falschen Anschuldigungen ein Schaden in Höhe von 5 Milliarden Yen (40 Millionen Euro) entstanden. Nozoe klagt nun auf Wiedereinstellung und fordert, dass Fujitsu die Affäre von einer unabhängigen Untersuchungskommission prüfen lässt.

In laufendem Finanzjahr, das im März 2011 endet, erwartet Fujitsu einen leichten Anstieg des Nettogewinns um 2,1 Prozent auf 95 Milliarden Yen (755,7 Millionen Euro). Der operative Gewinn werde um 96 Prozent auf 185 Milliarden Yen (1,47 Milliarden Euro) zulegen und der Umsatz um 2,6 Prozent auf 4,8 Billionen Yen (38,2 Milliarden Euro) klettern.


eye home zur Startseite
terminator223 01. Mai 2010

ist er auch nur nennt sich das dort yakuza

shoopy 30. Apr 2010

Man nennt es "klugschei$sen". Gewisse Leute pflegen dies bei jeder Gelegenheit zu tun...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Technologies Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. NFON AG, Berlin
  3. über Duerenhoff GmbH, Bad Homburg
  4. implexis GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  2. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  3. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

  4. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  5. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  6. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  7. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  8. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

  9. Intellimouse Classic

    Microsofts beliebte Maus kehrt zurück

  10. Investition verdoppelt

    Ford steckt elf Milliarden US-Dollar in Elektroautos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Das darf zum trend werden bitte mit der...

    David64Bit | 12:34

  2. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz...

    Hackfleisch | 12:33

  3. Re: Fortnite Server

    thedesx | 12:33

  4. Re: ich buche prinzipiell immer das groesste...

    postb1 | 12:32

  5. Xiaomi A1 Alternative

    TC | 12:31


  1. 12:30

  2. 12:02

  3. 11:16

  4. 10:59

  5. 10:49

  6. 10:34

  7. 10:00

  8. 07:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel