• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft stoppt Tablet Courier, HPs Slate auf der Kippe

Marktstart von iPad-Konkurrenten unter Windows zweifelhaft

US-Berichten zufolge hat Microsoft die Entwicklung seines Tablets mit dem Codenamen Courier eingestellt. Auch das mit Spannung erwartete Slate von HP könnte vorläufig gestoppt sein. HP bezeichnet das jedoch als Gerücht.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft stoppt Tablet Courier, HPs Slate auf der Kippe

Eine der interessantesten Konzeptstudien zu Tablet-Computern, die durch den Erfolg des iPads an Popularität gewinnen, wird vorerst nicht auf den Markt kommen. Ein Sprecher von Microsoft bestätigte gegenüber Gizmodo, dass die Studie Courier vorerst nicht weiter verfolgt wird: "Wir haben derzeit keine Pläne, so ein Gerät zu bauen."

Stellenmarkt
  1. STRABAG AG, Wien (Österreich)
  2. ASB Informationstechnik GmbH, Duisburg

Bei Courier, von dem es nur gerenderte Bilder und Videos gibt, soll es sich um ein Tablet mit zwei Bildschirmen handeln, das wie ein Buch gehalten werden kann. Zusammengeklappt bietet das Gehäuse den Displays Schutz. Die Bedienung soll sowohl mit Finger als auch mit Stift geplant gewesen sein. Nicht genannten Quellen von Gizmodo zufolge stand ein erster Prototyp kurz vor der Fertigstellung, das Projekt soll erst vor wenigen Tagen von hochrangigen Microsoft-Managern gestoppt worden sein.

Microsoft hatte Courier nie öffentlich erwähnt oder gar Modelle davon gezeigt. Was Steve Ballmer aber auf der CES 2010 als iPad-Alternative kurz in die Kameras hielt, war das HP Slate. Von diesem Gerät gibt es bereits funktionierende Exemplare, es ist ein klassischer Tablet-PC mit einem Display und Touch-Bedienung. Das Gerät läuft unter Windows 7, wie HP selbst in einem Video zeigte.

Anonymen Quellen des Silicon-Valley-Blogs Techcrunch zufolge soll aber auch HP die Entwicklung des Slate gestoppt haben. Der Grund soll die unvollkommene Touch-Unterstützung von Windows 7 sein. Eine Sprecherin von HP Deutschland bezeichnete das gegenüber Golem.de als Gerücht. Dementieren wollte Hewlett-Packard den Stopp des Slate aber auch nicht.

Das liege, so die Sprecherin, diesmal nicht daran, dass HP das Produkt noch gar nicht mit Termin und Preis angekündigt habe. Vielmehr befinde man sich noch mitten in der Übernahme von Palm, das mit WebOS ebenfalls ein Touch-Betriebssystem anbietet. Äußerungen zu Produkten, die davon vielleicht betroffen sein könnten, könnten laut HP diese Übernahme beeinflussen.

Beide Designs, das Courier und das Slate, gelten bisher als mögliche Konkurrenten für Apples iPad. Nur großen Unternehmen trauen Marktbeobachter zu, eine ähnliche Infrastruktur mit App Store und Entwicklerwerkzeugen zu schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Emo-Shooter 26. Mai 2010

Naja sieht für mich eher sehr unhandlich, unergonomisch und unbequem aus. Desweiteren...

dergenervte 02. Mai 2010

Du scheinst es nicht zu begreifen. Viele wollen *kein* vergleichbares Surfpad für die...

dergenervte 02. Mai 2010

Also da binde ich mich doch lieber an Apple als eine Berliner Klitsche, wenn es keine...

dergenervte 02. Mai 2010

Im Grunde hast Du Recht, bis auf die Stifteingabe. Aber dank Pens für kapazitive Displays...

Alex Keller 02. Mai 2010

Das Problem ist: Die Zeit zum Entwickeln... die Technologie ist sicher ohne Frage vorhanden.


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

    •  /