Abo
  • Services:

Microsoft will nur H.264 für HTML5-Video unterstützen

Deutliche Absage an Ogg Theora und Googles VP8

Microsoft meldet sich in Sachen HTML5-Video zu Wort und heizt damit die Codec-Diskussion an. Denn Microsoft stellt klar, der Internet Explorer wird nur einen Videocodec für HTML5-Video unterstützen: H.264.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zukunft des Web liegt in HTML5, sagt der für die Entwicklung des Internet Explorer verantwortliche Dean Hachamovitch in einem Blogeintrag und stellt Microsofts Position in Sachen Codecs für HTML5-Video dar: Zwar verzichte die HTML5-Spezifikation darauf, ein konkretes Videoformat festzulegen, doch nach Ansicht von Microsoft sei H.264 ein exzellentes Format. Was HTML5 anbetrifft, so sei dies auch der einzige Codec, den der Internet Explorer 9 bei der Videowiedergabe unterstützen wird.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

H.264 sei ein Industriestandard mit starker Hardwareunterstützung, so Hachamovitch. Die Rechte an H.264 seien über die MPEG LA in einem klar festgelegten Verfahren erhältlich, während bei anderen Codecs die Rechtesituation weniger klar sei, meint der Microsoft-Manager. Zudem könnten sich Entwickler auf die H.264-Unterstützung des jeweiligen Betriebssystems verlassen, ohne zusätzliche Lizenzgebühren zahlen zu müssen.

Doch genau das zweifelt Mozilla-Entwickler Robert O'Callahan in einem Kommentar zu Hachamovitchs Blogeintrag an und verweist auf die entsprechenden Lizenzbedingungen der Microsoft-Software. Darin heißt es klar: Dieses Produkt ist für den persönlichen und nichtkommerziellen Gebrauch von Endkunden lizenziert.

Auch das meist gegen Ogg Theora angeführte Argument der rechtlichen Unsicherheit wurde schon vorher wiederholt widerlegt. Zwar ist es möglich, einen Pool von H.264-Patenten bei der MPEG LA zu lizenzieren, es gibt aber keine Garantie, dass es nicht weitere Rechteinhaber gibt, die in Zukunft Ansprüche erheben werden.

Microsofts Position zu HTML5-Video ist allerdings zugleich eine deutliche Absage an Googles kolportierte Pläne, den Codec VP8 als Open Source freizugeben und damit zu einer Alternative für Webvideos zu machen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  2. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)
  3. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  4. 469€ (Bestpreis!)

SeveQ 20. Mai 2013

Uiuiui, der Thread ist schon so lang tot, der stinkt schon nicht mal nicht mehr... :D

iVollPfostenKicker 06. Mai 2010

Muuuhaaaaa stetig steigend hat Markanteil von 10% angefangen bei -20% marktanteil weil...

glücklich mit... 01. Mai 2010

Das hängt ganz von der Distribution ab.: Einsteiger-Distris wie Mandriva, OpenSuse oder...

Dolin 01. Mai 2010

Also Ubuntu ist doch DAU kompatibel. Selbst mein Vater kommt damit zurecht. Besser sogar...

MacUser 01. Mai 2010

Das machen die mittlerweile beim IE6!!! Mit Links zu Alternativbrowsern. Mutig, aber...


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /