Abo
  • Services:

Triple-A-Entwicklung in Deutschland: "Weil es geil ist!"

Entwickler diskutieren über Großproduktionen für den internationalen Markt

Deutsche Spieleentwickler dürfen nur an Browsergames, simplen Adventures und Kinderspielen arbeiten - die internationalen Großproduktionen machen andere? Stimmt nicht ganz: Auf der Quo Vadis gab es andere Beispiele.

Artikel veröffentlicht am ,

"Weil es geil ist!" - so erklärt Timo Ullmann vom Berliner Entwicklerstudio Yager den Zuhörern, warum er ein internationales Großprojekt stemmen wollte. Er ist bei der Diskussion zum Thema "Triple-A-Spiele" der einzige, der derzeit an solch einem Titel arbeitet: am von 2K Games finanzierten Ego-Shooter Spec Ops: The Line. Für viele Zuhörer ist sein Job wohl ein Traum: Die meisten deutschen Entwickler sind zwar leidenschaftliche Spielefans, die privat ganz selbstverständlich zu den gängigen Bestsellern greifen und mit Klassikern aus etablierten US-Studios groß geworden sind. Sie arbeiten aber, und das wohl trotzdem leidenschaftlich, immer öfter an Browsergames von Gameforge oder Bigpoint.

  • Eric Simon, Pete Walantin, Christopher Schmitz, Timo Ullmann (v.l.n.r.) auf der Quo Vadis 2010
Eric Simon, Pete Walantin, Christopher Schmitz, Timo Ullmann (v.l.n.r.) auf der Quo Vadis 2010
Inhalt:
  1. Triple-A-Entwicklung in Deutschland: "Weil es geil ist!"
  2. Die große Herausforderung für Entwickler

Triple-A - das bedeutet große Teams, Millionenbudgets und weltweite Vermarktung. "Bei Ubisoft ist Triple-A so definiert, dass eine Million oder deutlich mehr an Umsatz gemacht wird", erklärt Christopher Schmitz, Producer bei Ubisoft. Selbst "Anno und Siedler sind im Ubisoft-Empire keine Triple-A, sondern A", weil sie zwar in Deutschland extrem gut laufen, sich aber auf dem internationalen Markt nicht ähnlich gut absetzen lassen. Trotzdem sind die beiden Reihen rentabel.

Außerdem kämpft die deutsche Entwicklerszene seiner Auffassung nach mit Ausbildungsproblemen: "Wenn wir 450 Senior Entwickler hätten, dann hätten wir wahrscheinlich alle, die es in Deutschland gibt" - die genannte Zahl sei aber die Größenordnung, die für ein Spiel wie Assassin's Creed 2 benötigt werde.

Das Problem geht noch tiefer, denn die großen Studios - wie Ubisoft Montreal mit über 2.500 Mitarbeitern - haben langfristige Kostenvorteile, weil sie die Entwickler schnell von Projekten abziehen und flexibel anderen zuteilen können, wenn dort Engpässe auftreten oder sich die Abschlussphase nähert. Auch aus einem anderen Grund vergibt Ubisoft - ähnlich wie viele große Publisher - laut Schmitz ungern Aufträge an externe Entwickler: Sie könnten mit fremdem Geld teure Tools basteln, ihre Mitarbeiter ausbilden und beim nächsten Projekt greife womöglich ein Publisher zu, der so in den Genuss der Investitionen seines Konkurrenten kommt.

Die große Herausforderung für Entwickler 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

m.s.a.f. 01. Mai 2010

GTA 4 ist das erste spiel was auf meinem Niegelnagel neuen PC nie ohne Absturz beendet...

amp amp nico 30. Apr 2010

DAS wollte ich damit auch nicht sagen.

nicht weiss 30. Apr 2010

Amerikaner mögen simple Stories die sie geistig nicht bilden oder gar überfordern, wenn...

kein schwede 30. Apr 2010

z.b. dice, die jungs hinter der battlefield reihe sind schweden

Erklärbär3 30. Apr 2010

Ich schätze es ging darum, dass PayPal ein US-Unternehmen ist, und überall Terrorgefahr...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /