Abo
  • Services:

Bungie: Halo-Entwickler binden sich an Activision Blizzard

Studio behält Eigentum an neuen Marken und Inhalten

Bei Infinity Ward sorgt Activision Blizzard derzeit für Negativschlagzeilen - trotzdem hat das Entwicklerstudio Bungie, bekannt vor allem dank Halo, für künftige Projekte einen Zehnjahresvertrag bei dem Publisher unterschrieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Bungie: Halo-Entwickler binden sich an Activision Blizzard

Das rund 180 Mann starke Entwicklerstudio Bungie gibt den Abschluss einer auf zehn Jahre angelegten Zusammenarbeit mit Activision Blizzard bekannt. Während dieser Zeitspanne vertreibt und vermarktet der Publisher weltweit und exklusiv alle Spiele, die Bungie künftig produziert; die Halo-Reihe ist von der Kooperation nicht betroffen. Bungie behält die Rechte an allen Marken und Inhalten. Informationen zu den finanziellen Details oder geplanten Projekten gibt es nicht.

Bungie arbeitet derzeit an der Fertigstellung des Ego-Shooters Halo: Reach, der Ende 2010 für Xbox 360 erscheinen soll. Das Studio wurde 1991 gegründet und 2000 von Microsoft gekauft, gelangte aber 2007 auf eigenen Wunsch wieder in die Selbstständigkeit - angeblich hält Microsoft weiterhin eine Minderheitsbeteiligung. Neben Halo genießt auch die ursprünglich auf Apple-Rechnern veröffentlichte Marathon-Serie so etwas wie Kultstatus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 45,99€ (Release 19.10.)
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

spanther 04. Mai 2010

Mir hat es vom Spieltyp und Handling her ja auch sehr gefallen! Ich sagte ja nur, das...

vulkman 03. Mai 2010

Auf Halo in Stalingrad? Na ich weiß nicht... Dass noch keiner auf "Stalingrad 2033...

vulkman 03. Mai 2010

Genau. Sie haben ja sogar bei der Fusion mit Blizzard explizit eine Reihe fast fertiger...

Ensi Ferrum 30. Apr 2010

Wer's glaubt wird selig.

Mac Jack 29. Apr 2010

Sie sind zu Activision Blizzard gewechselt deren Spiele man aus ethischen/moralischen...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /