Abo
  • Services:

HP nimmt Apple als Konkurrent ins Visier

HP hat versprochen, massiv in Palm zu investieren, um die Verkaufszahlen von WebOS-Geräten zu steigern und die Marketingaktivitäten rund um WebOS zu intensivieren. Sehr deutlich bekennt sich HP zu WebOS, um Befürchtungen zu zerstreuen, der Palm-Verkauf könnte das Ende von WebOS bedeuten. Die Offenheit und Entwicklerfreundlichkeit von WebOS soll um jeden Preis erhalten bleiben.

HP: Wir setzen voll auf WebOS

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

"WebOS ist das beste mobile Betriebssystem. Wir wollen voll auf WebOS setzen", bekräftigte Brian Humphries, Senior Vice President im Bereich strategische Entwicklung bei HP, zur Palm-Übernahme im Gespräch mit Techcrunch. Für HP ist WebOS das führende mobile Betriebssystem und es sieht keine Konkurrenz am Markt, die WebOS in den nächsten drei bis fünf Jahren das Wasser reichen könnte.

Mit der Palm-Übernahme will sich HP massiv und kämpferisch im Smartphone-Markt engagieren. Bisher bietet HP nebenher lediglich iPaq-Smartphones auf Basis von Windows Mobile an. Mit WebOS hingegen wird HP in einen aggressiven Wettbewerb vor allem mit Apple und Google treten, die Macher von iPhone OS und Android.

HP nimmt Apple mit seinem iPhone ins Visier

Durch die Palm-Übernahme zeichnet sich vor allem ein Zweikampf zwischen HP und Apple ab. Bisher brauchte sich Apple vor Palm kaum zu fürchten, weil das Unternehmen zu klein war, auch wenn die Plattformen technisch auf Augenhöhe antreten. HP besitzt nun die Marktmacht und die Finanzmittel, um es mit Apple im Markt für mobile Endgeräte aufzunehmen. In beiden Fällen kommen Betriebssystem und Geräte aus der Hand eines Herstellers.

Während Apple die iPhone-Plattform sehr stark reglementiert, will HP die bisherige Offenheit von WebOS beibehalten. Mit HPs Marktmacht könnte die WebOS-Plattform auch für Entwickler interessanter werden. So bietet Palm mit Ares sogar eine WebOS-Entwicklerumgebung, die komplett im Browser läuft. Damit sollen sich WebOS-Applikationen einfach produzieren lassen. Auch das Software Development Kit gibt es für Entwickler gratis.

Bislang bietet Palm nur Smartphones auf Basis von WebOS an. Aber für HP ist klar, dass das mobile Betriebssystem auch für Netbooks und Tablets geeignet ist. Wer weiß, vielleicht gibt es schon bald eine Neuauflage von Palms Foleo? Zudem wird es wahrscheinlich bald ein HP Tablet auf Basis von WebOS geben, mit dem HP in direkte Konkurrenz zu Apples iPad treten würde.

 IMHO: HP attackiert das iPhone mit WebOSHP kennt Palm gut 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. 699€ (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

WoWi 01. Jun 2010

Habe auch ein Palm Pre 'der ersten Stunde'. Bin mit Bedienung und Funktion super...

unbekannt 03. Mai 2010

vergeude doch deine zeit nicht mit rechtfertigungen oder solchen erklärungen. die meisten...

Mister Sinnlos 02. Mai 2010

Absolut fundierter Beitrag - vielen dank das Sie mir 10sec meines Lebens sinnlos beraubt...

Jeem 01. Mai 2010

Wenn Du ein gutes Slate willst, kauf Dir doch einfach eins o_O. Wie wär's mit 'nem Slate...

Replay 30. Apr 2010

Nun, das perfekte Telefon gibt es nicht. Es muß halt funktionieren und soll nicht gleich...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /