Abo
  • Services:
Anzeige
Gala - Adobe und Apple arbeiten bei Flash zusammen

Gala - Adobe und Apple arbeiten bei Flash zusammen

Flash Player für Mac OS X mit Hardwarebeschleunigung

Adobe hat unter dem Codenamen Gala eine Vorabversion des Flash Players für Mac OS X mit hardwarebeschleunigter H.264-Wiedergabe veröffentlicht. Möglich macht dies eine Zusammenarbeit von Apple und Adobe in Sachen Flash.

Auch wenn sich Apple und Adobe in Sachen Flash für iPad und iPhone regelrecht bekriegen, so arbeiten sie bei Flash für Apples Desktopbetriebssystem doch zusammen. Nachdem Apple auf Wunsch von Adobe Mac OS X 10.6.3 um eine Schnittstelle für den Zugriff auf Hardwarbeschleunigungsfunktionen zur Wiedergabe von Videos versehen hat, biete Adobe nun eine Vorabversion des Flash Players an, der diese Schnittstelle nutzt, um H.264-Videos hardwarebeschleunigt wiederzugeben.

Anzeige

Das neue API in Mac OS X existiere vor allem, da Adobe und Apple gemeinsam nach Wegen gesucht hätten, um den Stromverbrauch von Apples Rechnern zu reduzieren, schreibt Adobe-Entwickler Tinic Uro in einem Blogeintrag. Vor dem Hintergrund von immer mehr HD-Inhalten werde es immer wichtiger, die in den Geräten vorhandene Technik auszunutzen.

  • Gala zeigt Hardwarebeschleunigung mit einem weißen Quadrat an.
Gala zeigt Hardwarebeschleunigung mit einem weißen Quadrat an.

Aus diesem Grund werde auch nur die Wiedergabe von HD-Videos über die neue Schnittstelle beschleunigt, das Abspielen von SD-Videos in aller Regel nicht. Welche Inhalte auf welchen Geräten hardwarebeschleunigt wiedergegeben werden, liegt bei Apple.

Da die zur Hardwarebeschleunigung notwendige Schnittstelle nur in Mac OS X 10.6.3 existiert, steht die neue Funktion erst ab dieser Version von Mac OS X zur Verfügung. Zudem muss eine passende GPU im Mac stecken. Unterstützt werden hier derzeit Nvidias Geforce 9400M, Geforce 320M und Geforce GT 330M. Für Mac Pros gibt es derzeit keine Hardwarebeschleunigung.

Auch einige Auflösungen werden derzeit nicht beschleunigt, beispielsweise 864 x 480 Pixel. Diese Auflösung nutzt Youtube teilweise für SD-Inhalte und wird nur in Software decodiert. Auch Auflösungen unter 480 x 320 Pixeln werden auf Mac mit Nvidias Geforce 9400M nicht beschleunigt. Bei anderen GPUs liegt die Grenze teilweise höher.

Ob die Wiedergabe eines H.264-Videos in Hardware beschleunigt wird, ist in der Gala-Version des Flash Players an einem weißen Quadrat in der linken oberen Ecke zu erkennen. Ist es ab und an sichtbar, findet eine Hardwarebeschleunigung statt. In späteren Versionen des Flash Players will Adobe diese Anzeige wieder entfernen.

Gala basiert auf dem kommenden Flash Player 10.1, der noch in der ersten Jahreshälfte 2010 veröffentlicht werden soll und derzeit als Release Candidate verfügbar ist. Gala kann unter labs.adobe.com heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
windowsverabsch... 30. Apr 2010

Ich habe bei Youtube schon längst auf HTML5 mit h.264 umgestellt. Läuft bestens. Entweder...

supergrobi1 30. Apr 2010

Warum so kompliziert, wenns auch einfach geht. Ich hab einen kleinen Desktop IBM mit P4...

Trollfütterer 29. Apr 2010

Das verwundert mich jetzt allerdings. Weil die Algorithmen eigentlich alle mit dieser...

Pepe Nietnagel 29. Apr 2010

Wass genau an dem Wort "Beta" hast du nicht verstanden?

hab_ich 29. Apr 2010

und thyssen hat krupp übernommen, und jeder weiss wer krupp ist.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim
  2. Zühlke Engineering GmbH, Stuttgart
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Hamburg
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Anzahl Artikel: Nach Apple kommt inzwischen...

    1nformatik | 09:08

  2. Re: Bitte nicht mehr Funk, sonst schlägt das...

    david_rieger | 09:08

  3. Re: Schade.

    Siliciumknight | 09:06

  4. "prestigeträchtige Rennserie Formel E" naja

    3dgamer | 09:06

  5. Re: Litium-Brände mit Wasser bekämpfen?!

    tomate.salat.inc | 09:05


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel