Abo
  • Services:
Anzeige

Eizo CG245W: Display mit eingebautem Farbsensor

Farbgenaues Arbeiten ohne Arbeitsunterbrechung

Eizo hat mit dem CG245W ein 24-Zoll-Display vorgestellt, das mit einer Hardwarekalibrierung ausgestattet ist. Das Kalibrierungsgerät arbeitet ohne Zutun des Nutzers. Die Farbtreue kann automatisch zu einer beliebigen Uhrzeit gestartet werden - zum Beispiel in der Arbeitspause oder in der Nacht.

Der Eizo CG245W ist im 16:10-Format gehalten und erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln. Er kann sowohl über den Displayport als auch über DVI-I und VGA mit dem Rechner verbunden werden. Dazu kommt ein USB-Hub mit zwei Anschlüssen. Das H-IPS-Panel deckt 98 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums sowie 99 Prozent von ISO Coated V2 ab.

Anzeige
  • Eizo CG245W
  • Eizo CG245W mit ausgeklapptem Kalibrierungssensor
  • Eizo CG245W
  • Eizo CG245W
  • Eizo CG245W
Eizo CG245W mit ausgeklapptem Kalibrierungssensor

Die Helligkeit des Panels liegt bei 270 Candela pro Quadratmeter, das Kontrastverhältnis bei 850:1. Die Reaktionszeit beziffert Eizo mit 7 Millisekunden für den Schwarz-Weiß-Wechsel und mit 6 Millisekunden für den Grauwechsel.

Die Hardwarekalibrierung passt Helligkeit, Weißpunkt und Gamma an. Die Farbtemperatur darf von 4.000 bis 10.000 Kelvin vorgegeben werden. Der Sensor sitzt im Gehäuserahmen.

Die Leistungsaufnahme liegt bei maximal 100 Watt. Im Pseudo-Aus-Modus werden noch 0,9 Watt benötigt. Ein Netzschalter trennt das Gerät vom Stromnetz. Das Display ist um 30 Grad nach hinten beweglich, kann um 15 cm in der Höhe justiert werden und lässt sich um 90 Grad drehen. Der Sockel ermöglicht ein Drehen um 172 Grad nach links und rechts.

Das neue Eizo-Display besitzt eine Lichtschutzblende und wird mit der Kalibrierungssoftware Colornavigator ausgeliefert. Der Eizo CG245W soll ab Mitte Mai 2010 für rund 2.160 Euro in den Handel kommen. Eizo gewährt fünf Jahre Vor-Ort-Austauschservice.


eye home zur Startseite
Martin F. 04. Mai 2010

Bei manchen Monitoren wird bereits werksseitig eine Kalibrierung vorgenommen. Allerdings...

KeineAhnung 29. Apr 2010

Heisst das, das Rauchen schlecht fuer TFT bildschirme sind, und fuer CRT gesund war...

fdgfdgfdg 29. Apr 2010

na, ich bin zwar nicht im rofessionellem printgewerbe, grafiken/cover gehören aber...

Blablablublub 29. Apr 2010

Hhhm - und Du weißt natürlich aus Deiner Glaskugel, daß das bei mir der Fall ist. Mann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Berlin
  3. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte, deutschlandweit


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-47%) 31,99€
  3. (-60%) 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: sieht trotzdem ...

    JackIsBlack | 03:13

  2. Re: Na, geht doch

    2ge | 02:56

  3. ist doch logisch

    bernstein | 02:24

  4. Re: Deutschland auch ?

    tribal-sunrise | 02:18

  5. Re: "deutlich"

    SzSch | 02:17


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel