Abo
  • Services:

FTP-Client für Mac OS X stellt Zugänge als Laufwerke dar

Panic stellt Transmit 4 vor

Der FTP-Client Transmit von Panic ist in einer neuen Version 4 mit vollkommen überarbeiteter Benutzeroberfläche und neuen Funktionen erschienen. Herausragendste Neuerung ist die Möglichkeit, FTP-Server und andere Zugänge als herkömmliche Laufwerke im Finder von Mac OS X darzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,
FTP-Client für Mac OS X stellt Zugänge als Laufwerke dar

Transmit 4 soll außerdem erheblich schneller arbeiten als sein Vorgänger. Das macht sich besonders beim Transfer vieler kleiner Dateien bemerkbar. Die Finder-Integration zeigt FTP-Laufwerke direkt im Dateimanager des Betriebssystems an. Das funktioniert auch, wenn Transmit nicht manuell gestartet wurde. Der Anwender kann auf diese Laufwerke zugreifen, als seien es normale Netzwerkgeräte.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP, Köln

Neben FTP beherrscht Transmit 4 auch SFTP, Amazon S3 und WebDAV. Der Synchronisationsmodus gleicht die Dateninhalte der ausgewählten Verzeichnisse und Laufwerke miteinander ab. Der Vorschauknopf simuliert dabei den Synchronisationsvorgang nur, um keinen Schaden anzurichten.

Benutzer von Transmit 3, die Applescript zum Ansteuern des Programms verwenden, werden sich beim Update umstellen müssen. Für Transmit 4 hat sich Panic ein neues Applescript-Vokabular ausgedacht.

Transmit 4 liegt in einer Testversion zum Download vor und kann sechs Tage lang ausprobiert werden. Die Vollversion kostet 34 US-Dollar. Updates von der Vorversion werden für 19 US-Dollar verkauft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

olleIcke 02. Mai 2010

Allerdings is das doch hier nen extra FTP-client! Netzlaufwerk verbinden kann doch Win...

olleIcke 02. Mai 2010

lol! Ja ich hab allerdings auch erst später festgestellt, daß der olle Explorer das auch...

Sven2010 29. Apr 2010

Ich habe witzigerweise gestern noch gemeckert über FTP-Programme unter OS X. Unter...

Himmerlarschund... 29. Apr 2010

Nein, ich meinte schon richtig als Netzlaufwerk (mit Buchstabe und so) Das geht, da bin...

izmier 29. Apr 2010

Aber das ist ja gerade das mächtige an Mac OS X: Es ist ein UNIX-Derivat mit all seinen...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
    2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
    3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

      •  /