Abo
  • Services:

Account Manager - Firefox loggt sich automatisch ein

Kleine Änderungen an Webseiten sollen Registrierung und Login vereinfachen

Mit dem Account Manager hat Mozilla im Rahmen der aktuellen Mozilla-Labs-Konzeptserie einen Ansatz vorgestellt, mit dem Browser ihre Nutzer automatisch auf Webseiten einloggen können. Die Idee geht weiter als das Speichern von Logindaten, das Browser heute beherrschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Account Manager - Firefox loggt sich automatisch ein

Der von Mozilla Labs entwickelte Account Manager kommt derzeit als Erweiterung von Firefox daher, soll aber später direkt in den Browser integriert werden. Er soll zufällige und lange Passwörter genieren, Nutzer bei Webseiten erstmals registrieren und später das Login auf diesen Seiten automatisieren. Das allerdings setzt einige Änderungen auf Seiten der Webseitenbetreiber voraus.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg

Die aktuelle Version des Account Managers ist noch in einer frühen Entwicklungsphase und deckt lediglich Login und Logout ab. Die Registrierung muss noch manuell abgewickelt und die Passwörter im Account Manager hinterlegt werden. Um das umzusetzen, greift der Account Manager auf spezielle auf den jeweiligen Webseiten hinterlegte Daten zurück.

Damit sich Nutzer auf der eigenen Website mit dem Account Manager einloggen können, muss ein sogenanntes Account Manager Control Document (AMCD) hinterlegt werden, ein statisches JSON-Dokument, in dem angegeben ist, wie sich Nutzer auf der eigenen Seite einloggen. Die Datei enthält Angaben, mit welcher Methode die Logindaten gesendet werden (GET/POST), den Pfad zur Loginseite sowie die zu nutzenden Parameter.

Darüber hinaus muss die Seite dem Browser mitteilen, ob der Nutzer gerade eingeloggt ist. Übermittelt wird die Information über die Angabe "X-Account-Management-Status" im Header oder ein spezielles Skript, das der Browser abfragen kann.

Wie der Account Manager ausprobiert werden kann, beschreibt Mozilla in einem Blogeintrag. Der Entwurf einer entsprechenden Spezifikation findet sich unter wiki.mozilla.org.

Im nächsten Schritt soll auch die Registrierung bei einer Website über den Account Manager notwendig sein. Das wird dann aber größere Eingriffe in den Registrierungsprozess auf Seiten der Webseitenbetreiber erfordern. Auch sollen weitere Techniken unterstützt werden, beispielsweise HTTP Auth und OpenID.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Amanda B. 29. Apr 2010

Ja wir haben inzwischen jeder schon einige Passwörter zu merken. Ich verwende dazu auch...

nille02 29. Apr 2010

Was hast du denn gegen Personas? Man muss sie ja nicht nutzen. Das ist Ansichtssache...

Johnny Cache 29. Apr 2010

Davon hatte bisher noch nie gehört. Vielen Dank für diesen Tip.

nille02 29. Apr 2010

Wenn Cookies nur für die Logins genutzt werden würde ja. Werden sie aber leider nicht.

ho_ho 29. Apr 2010

(kT)


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /