Abo
  • Services:
Anzeige
Russische Firma DST kauft ICQ für 187,5 Millionen US-Dollar

Russische Firma DST kauft ICQ für 187,5 Millionen US-Dollar

Konkurrent DST wird sich mit AOL einig

AOL hat einen Vertrag über den Verkauf von ICQ an einen russischen Konkurrenten unterzeichnet. DST zahlt mehr als 187 Millionen US-Dollar. AOL hatte ursprünglich 300 Millionen US-Dollar haben wollen.

Die russische Internet Holding Digital Sky Technologies (DST) hat den Instant-Messaging-Dienst ICQ gekauft. Das gab der Eigner AOL bekannt. Der Preis lag bei 187,5 Millionen US-Dollar. DST betreibt den Webmailer Mail.ru, zu dem der Instant-Messaging-Dienst Agent@Mail.ru mit monatlich etwa 12 Millionen Nutzern gehört. ICQ war dessen Hauptkonkurrent in Russland.

Anzeige

AOL hatte für das israelische Unternehmen Mirabilis, das das populäre Instant-Messaging-Programm ICQ entwickelt hatte, im Juni 1998 über 400 Millionen US-Dollar gezahlt. Aktuell soll AOL 300 Millionen US-Dollar gefordert haben. Weitere Kaufinteressenten waren das russische Medienunternehmen Prof-Media und die chinesische Firma Tencent. Die Mehrheit der Nutzer von ICQ ist russischsprachig, das hatte ICQ im März 2010 mitgeteilt. Ihr Anteil entspricht 44 Prozent, das sind rund 18,5 Millionen von insgesamt 42 Millionen Nutzern. ICQ hat neben Russland hauptsächlich Nutzer in Deutschland, in der Tschechischen Republik und Israel.

"Der Erwerb von ICQ ist eine strategische Weiterentwicklung unseres Geschäfts in Russland und Osteuropa", sagte DST-Chef Yuri Milner. "ICQs langjähriger Markenname und sein sehr loyaler Kundenstamm bilden zusammen eine sehr attraktive Möglichkeit zur weiteren Stärkung unserer Position in der Region".

DST ist seit einem Jahr auch Großaktionär bei Facebook. Im Dezember vergangenen Jahres investierte das Unternehmen außerdem in den Spielanbieter Zynga.

AOL hat heute zudem seinen Geschäftsbericht für das letzte Quartal vorgelegt. Der Gewinn sank um 58 Prozent auf 34,7 Millionen US-Dollar (32 Cent pro Aktie), nach 82,7 Millionen US-Dollar (78 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz fiel um 23 Prozent auf 664,3 Millionen US-Dollar. Die Analysten hatten einen Gewinn von 70 Cent pro Aktie und einen Umsatz von 679 Millionen US-Dollar erwartet.


eye home zur Startseite
486dx4-160 29. Apr 2010

@qwert: Danke, hab's gefunden (http://www.icq.com/legal/policy.html) Auf jeden Fall steht...

^Andreas... 29. Apr 2010

Ja irgendwie schon. Oder auch nicht: http://de.wikipedia.org/wiki/SecureIM

jabber4thewin 29. Apr 2010

Jabber! http://www.jabber-server.de/

Odol 29. Apr 2010

Auf meinem Notebook, welches ich jeden Tag mit zur Arbeit nehme und dort auch als...

Gaius Baltar 29. Apr 2010

Ist bei ICQ genauso. Den einzigen Spam, den ich kriege, sind Authorisierungsanfragen mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  3. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. T-Systems International GmbH, Aachen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.039,00€ + 5,99€ Versand
  2. 18,99€ statt 39,99€
  3. ab 439,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Laptop im Test Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  3. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: Viele Hersteller würden sich freuen,

    Bouncy | 23:00

  2. Re: Finde ich gut

    Bouncy | 22:55

  3. Re: 10-50MW

    ChMu | 22:45

  4. Re: Sinn

    superdachs | 22:44

  5. Re: Danke Electronic Arts...

    Clouds | 22:32


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel